Zum Hauptinhalt springen

Warum sich die SVP in Spiez geirrt hat

In der 5. Saison wird in der Beach-Arena Strandsport betrieben. Für Stefan Seger, den geistigen Vater der Sandoffensive, ist die Anlage, die einst politisch umkämpft war, eine Erfolgsstory.

Für Beachsoccer-CEO Reto Wenger «die schönste Anlage im Land»: Die Beacharena in der Spiezer Bucht. Fotos: Jürg Spielmann
Für Beachsoccer-CEO Reto Wenger «die schönste Anlage im Land»: Die Beacharena in der Spiezer Bucht. Fotos: Jürg Spielmann

«Zu teuer», «nicht nachhaltig»: Vor Jahren wollten Volkspartei-Vertreter – heute sitzen einige im Gemeinderat – die Beach-Arena im Parlament beerdigen. Hat sich die SVP damals geirrt?

Stefan Seger: (schmunzelt) Ja, sie haben sich geirrt. Das Schöne ist, dass sie das so auch offen sagen. Zwar nicht im Sinn von «Wir haben uns geirrt», sondern dass der Bau der Beach-Arena doch etwas Gutes gewesen sei. Das ist schon eine gewisse Genugtuung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.