Zum Hauptinhalt springen

Welcher Aaretyp sind Sie?

Den einen kann die Aare nicht kalt genug sein, den anderen nicht warm genug. Die einen schwärmen von alten Zeiten, die anderen folgen jedem Trend. Und welcher Aaretyp sind Sie?

Marina Bolzli, Martin Burkhalter, Mirjam Comtesse, Tina Uhlmann
Typus coole SockeDie Coolen sieht man entweder beim Fluss­surfen, beim Slacken oder dabei, wie sie vom Schönausteg springen. Sich von der Aare treiben zu lassen, ist ihnen zu wenig intensiv. Ganz abgesehen davon, dass man dabei die Eleganz eines Kartoffelsacks verströmt. Beim Surfen, Slacken und Springen dagegen kann man seine Figur optimal zur Geltung bringen. Und daran haben die Coolen schliesslich das ganze Jahr über hart gearbeitet.
Typus coole SockeDie Coolen sieht man entweder beim Fluss­surfen, beim Slacken oder dabei, wie sie vom Schönausteg springen. Sich von der Aare treiben zu lassen, ist ihnen zu wenig intensiv. Ganz abgesehen davon, dass man dabei die Eleganz eines Kartoffelsacks verströmt. Beim Surfen, Slacken und Springen dagegen kann man seine Figur optimal zur Geltung bringen. Und daran haben die Coolen schliesslich das ganze Jahr über hart gearbeitet.
Max Spring
Typus TouristBestens ausge­rüstet suchen die Touristen auch mitten im Fluss nach dem nächsten Sightseeing-Punkt. Darum steigen sie beim Flussbaden am liebsten beim ­Botanischen Garten aus. Und haben sie den Ausstieg verpasst, dann ­probieren sie auch mal, ­fluss­aufwärts zu schwimmen. Die Zeit ist schliesslich knapp.
Typus TouristBestens ausge­rüstet suchen die Touristen auch mitten im Fluss nach dem nächsten Sightseeing-Punkt. Darum steigen sie beim Flussbaden am liebsten beim ­Botanischen Garten aus. Und haben sie den Ausstieg verpasst, dann ­probieren sie auch mal, ­fluss­aufwärts zu schwimmen. Die Zeit ist schliesslich knapp.
Max Spring
Typus Aare-GottJa, genau, das sind diejenigen, die beim ersten Tauwetter gleich in die Aare springen und das allen unter die Nase reiben. Die Wesen, die einen bei jeder Begegnung fragen, ob man denn schon drin gewesen sei, nur um gleich vom eigenen ersten Mal Mitte Februar zu erzählen, als sogar noch ein bisschen Schnee lag. Die Aare-Götter gehen mindestens zweimal die Woche ins kühle Nass, schwärmen von den 12, dann 13, dann 14 und 15 Grad. Im Sommer aber, wenn die Aare sich auf 20 Grad erwärmt hat, ist ihnen das schon zu warm, und sowieso hat es zu viele Leute und ach, diese Boote immer. Deshalb sieht man sie von Juni bis September nur um 6 Uhr morgens in der Aare.
Typus Aare-GottJa, genau, das sind diejenigen, die beim ersten Tauwetter gleich in die Aare springen und das allen unter die Nase reiben. Die Wesen, die einen bei jeder Begegnung fragen, ob man denn schon drin gewesen sei, nur um gleich vom eigenen ersten Mal Mitte Februar zu erzählen, als sogar noch ein bisschen Schnee lag. Die Aare-Götter gehen mindestens zweimal die Woche ins kühle Nass, schwärmen von den 12, dann 13, dann 14 und 15 Grad. Im Sommer aber, wenn die Aare sich auf 20 Grad erwärmt hat, ist ihnen das schon zu warm, und sowieso hat es zu viele Leute und ach, diese Boote immer. Deshalb sieht man sie von Juni bis September nur um 6 Uhr morgens in der Aare.
Max Spring
Typus MitläuferBei den Mitläufern handelt es sich auffällig oft um Zugezogene, die den Reiz der Aare erst dank Berner Kolleginnen und Kollegen entdeckt haben. Jetzt sind sie völlig ­angefixt. Kein Sommertag, an dem sie nicht mit ihren Arbeits­gspändli nach Feierabend noch in die Aare springen. Sie machen gerne jeden Trend mit: Das eine Jahr hatten sie immer ihre Aarebags dabei, im nächsten sassen sie auf weissen Plastikeinhörnern, und nun sind sie im Boot ­unterwegs. Wichtig dabei sind vor allem die Freunde. Alleine würden die Mitläufer nie baden gehen.
Typus MitläuferBei den Mitläufern handelt es sich auffällig oft um Zugezogene, die den Reiz der Aare erst dank Berner Kolleginnen und Kollegen entdeckt haben. Jetzt sind sie völlig ­angefixt. Kein Sommertag, an dem sie nicht mit ihren Arbeits­gspändli nach Feierabend noch in die Aare springen. Sie machen gerne jeden Trend mit: Das eine Jahr hatten sie immer ihre Aarebags dabei, im nächsten sassen sie auf weissen Plastikeinhörnern, und nun sind sie im Boot ­unterwegs. Wichtig dabei sind vor allem die Freunde. Alleine würden die Mitläufer nie baden gehen.
Max Spring
Typus NostalgikerSie schwelgen in alten Zeiten. Als die Aare noch leerer war, der Rekord unter 23 Grad und niemand sich mit einem aufblasbaren Flamingo die Aare hinuntertreiben liess. Natürlich waren sie da auch noch jünger, spritziger, und die Sonne schien auch häufiger. Trotzdem lassen sie sich nicht davon abhalten, in die Aare zu springen. So wie früher halt.
Typus NostalgikerSie schwelgen in alten Zeiten. Als die Aare noch leerer war, der Rekord unter 23 Grad und niemand sich mit einem aufblasbaren Flamingo die Aare hinuntertreiben liess. Natürlich waren sie da auch noch jünger, spritziger, und die Sonne schien auch häufiger. Trotzdem lassen sie sich nicht davon abhalten, in die Aare zu springen. So wie früher halt.
Max Spring
Typus AngsthaseNoch bevor die Ängstlichen einen Fuss in die Aare gesetzt haben, fängt es an: Gibt es vielleicht doch noch ein ­Gewitter? Man weiss ja, wie gefährlich das werden kann in einem Fluss. Wenn sie dann endlich im Wasser sind, bleiben sie möglichst nahe am Rand. Und schon lange bevor sie wirklich rauswollen, schwimmen sie hektisch Richtung Ufer. Die Folge: Sie schlagen sich garantiert ein Knie an einer der Treppenstufen an– und sind jetzt definitiv überzeugt davon, dass das Aareschwimmen gefährlich ist.
Typus AngsthaseNoch bevor die Ängstlichen einen Fuss in die Aare gesetzt haben, fängt es an: Gibt es vielleicht doch noch ein ­Gewitter? Man weiss ja, wie gefährlich das werden kann in einem Fluss. Wenn sie dann endlich im Wasser sind, bleiben sie möglichst nahe am Rand. Und schon lange bevor sie wirklich rauswollen, schwimmen sie hektisch Richtung Ufer. Die Folge: Sie schlagen sich garantiert ein Knie an einer der Treppenstufen an– und sind jetzt definitiv überzeugt davon, dass das Aareschwimmen gefährlich ist.
Max Spring
Typus HasserGibt es sie? Jaaaa! Aber selten an der Aare. Die Hasser suchen sich ihre Aufenthaltsorte im Sommer gezielt nach Flusslosigkeit aus. Kühle Bibliotheken, düstere Spelunken und leere Einkaufszentren sind ihr Refugium. Der Grund dafür? Sie mögen grund­sätzlich kein Wasser, Sommer auch nicht, und einen Bade­anzug haben sie noch gar nie besessen. Auf der Strasse erkennt man sie an ihrer blässlichen ­Gesichtsfarbe.
Typus HasserGibt es sie? Jaaaa! Aber selten an der Aare. Die Hasser suchen sich ihre Aufenthaltsorte im Sommer gezielt nach Flusslosigkeit aus. Kühle Bibliotheken, düstere Spelunken und leere Einkaufszentren sind ihr Refugium. Der Grund dafür? Sie mögen grund­sätzlich kein Wasser, Sommer auch nicht, und einen Bade­anzug haben sie noch gar nie besessen. Auf der Strasse erkennt man sie an ihrer blässlichen ­Gesichtsfarbe.
Max Spring
Typus IntellektuellerSie sind ja eigentlich nicht so physische Wesen. Aber ab und zu im Sommer in die Aare springen, das tut doch gut. Wichtig ist den Intellektuellen, dass sie alle Fakten kennen - und sie auch  mitteilen können: die exakte ­Temperatur an diesem Tag, die Fliessgeschwindigkeit und natürlich alle historischen Details.
Typus IntellektuellerSie sind ja eigentlich nicht so physische Wesen. Aber ab und zu im Sommer in die Aare springen, das tut doch gut. Wichtig ist den Intellektuellen, dass sie alle Fakten kennen - und sie auch mitteilen können: die exakte ­Temperatur an diesem Tag, die Fliessgeschwindigkeit und natürlich alle historischen Details.
Max Spring
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen