Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Winter auf die Stimmung drückt

Bei winterlicher Müdigkeit und Antriebslosigkeit ist die Diagnose im Volksmund nicht weit. Doch eine Winterdepression kann gefährlicher sein, als viele glauben, erklärt UPD-Chefarzt Christoph Nissen.

Interview: Chantal Desbiolles
Wer depressiv ist, hat Mühe oder kann gar nicht mehr am Alltag teilnehmen. Die Winterdepresson ist eine saisonale Form. Foto: Getty Images
Wer depressiv ist, hat Mühe oder kann gar nicht mehr am Alltag teilnehmen. Die Winterdepresson ist eine saisonale Form. Foto: Getty Images

Während der dunklen Jahreszeit mag ich nicht recht aus den Federn und verkrieche mich abends auch früher wieder. Bin ich krank?

Wenn Sie keine weiteren Beschwerden haben, bestimmt nicht. Es ist üblich, dass wir im Winter etwas Mühe haben, aus dem Bett zu kommen, sowie abends früher müde werden. Das ist eine ganz normale Anpassung an die Jahreszeiten. Diese Phasen von Müdigkeit und Energiemangel können saisonal sein. Solche Beschwerden können alle Menschen betreffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen