Bern

YB passt die alte Matchuhr an

BernGrosse Ereignisse verlangen kleine Anpassungen: Die alte Matchuhr im Wankdorf wurde um vier Minuten nach vorne gedreht. Welche Spielminute zeigte sie nun wohl an?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Leichte Anpassung der alten Matchuhr auf dem Quartierplatz erledigt», schreiben die Young Boys auf Twitter zu obigem Bild. Dazu ein Smiley. Was ist anders? Während die grosse Matchuhr aus dem alten Wankdorfstadion früher die 85. Minute anzeigte, wurde der Zeiger nun um vier Minuten nach vorne gedreht.

Der Grund: Jean-Pierre Nsame erzielte am Samstag das entscheidende Meistertor in der 89. Minute zum 2:1 gegen den FC Luzern. Das Resultat musste auf der alten Turmuhr somit nicht angepasst werden. Bereits 2014 wurde aus dem einstigen 1:1 (Resultat des letzten Spiels im alten Wankdorf zwischen YB und dem FC Lugano) ein 2:1 gemacht (damals Derbysieg gegen den FC Thun).

Der kleine Zeiger der grossen Matchuhr wurde um 4. Minuten nach vorne gestellt. (ehi)

Erstellt: 01.05.2018, 17:42 Uhr

Artikel zum Thema

Best of Meisternacht

Drei Fotografen und eine Fotografin waren für die BZ beim YB-Sieg im Stadion und bei der Party in der Stadt unterwegs. Hier präsentieren die wir ihre 32 schönsten Bilder. Mehr...

Der König von Bern

Marco Wölflis heldenhafter Abend verhilft den Young Boys zum Titel – und ihm zu einer fast kitschigen Krönung seines Märchens. Es ist schwierig, dem Wahnsinn dieser Geschichte gerecht zu werden. Versuch einer Erklärung. Mehr...

Das sind die erstaunlichsten Fakten zur YB-Meistersause

Bern Mehr als eine halbe Million Fernsehzuschauer, glückliche Bierverkäufer und ein lädierter Rasen im Stade de Suisse: Hier kommt die Bilanz der Berner Freinacht. Mehr...

Kommentare

Blogs

Wettermacher Dieser Hagelflieger ist eine Dummheit

Geldblog So reicht Ihr Erspartes bis ins hohe Alter

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...