Zum Hauptinhalt springen

Teilnehmer aus der Region ThunOberländer Nachwuchs bei WM und EM im Einsatz

Vier Athletinnen und Athleten der OLG Thun und der OLG Hondrich nehmen an der Junioren-WM und der Jugend-EM im Ski-Orientierungslauf in Estland teil.

Andri Jordi (Heiligenschwendi) nimmt an der Junioren-Weltmeisterschaft in der Disziplin Ski-Orientierungslauf in Estland teil.
Andri Jordi (Heiligenschwendi) nimmt an der Junioren-Weltmeisterschaft in der Disziplin Ski-Orientierungslauf in Estland teil.
Foto: PD

Ab morgen Mittwoch werden in Kääriku im Süden Estlands die ersten internationalen Medaillen im Orientierungslauf seit elf Monaten vergeben. Dies in der Disziplin Ski-Orientierungslauf, also Orientierungslauf auf Langlaufski. Nebst der WM finden auch die Junioren-WM und die Jugend-EM im Ski-OL statt.

Ohne Wettkampfpraxis

Mit dabei sind auch vier Athletinnen und Athleten aus dem Berner Oberland von der OLG Thun und der OLG Hondrich. Elin Neuenschwander (Heimberg) und Jöel Messerli (Thun) kommen bei der Jugend-EM zum Einsatz, «mit durchaus berechtigten Hoffnungen auf einen Podestplatz», wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Vereine heisst. Zudem wurden Andri Jordi (Heiligenschwendi) für die Junioren-Weltmeisterschaften und Severin Müller (Thun) für die Elite-Weltmeisterschaften selektioniert.

Elin Neuenschwander (Heimberg) startet in Estland bei der Jugend-EM.
Elin Neuenschwander (Heimberg) startet in Estland bei der Jugend-EM.
Foto: PD

Die Vorbereitung der vier Oberländer Selektionierten sei unterschiedlich verlaufen, wie aus der Mitteilung hervorgeht. So sei Elin Neuenschwander im Herbst durch einen Schlüsselbeinbruch in ihrem Training beeinträchtigt worden. Und natürlich hätten allen Junioren die Vorbereitungswettkämpfe gefehlt, die wegen Covid-19 ausfielen. «Dies im Gegensatz zu den Teilnehmenden aus den nordischen und östlichen Ländern, wo die Durchführung von landesinternen Wettkämpfen im Outdoorbereich auf allen Stufen mehrheitlich erlaubt war.»

«Die Freude überwiegt»

Einzig Severin Müller habe mit dem Elitekader einige interne Vorbereitungswettkämpfe bestreiten können. «Die Freude über die Durchführung und Teilnahme an den Titelkämpfen überwiegt aber bei allen und verleiht den Sportlerinnen und Sportlern eine Extraportion Energie», schreiben die Verantwortlichen.

Die Ski-OL-Wettkämpfe starten am Mittwoch mit dem Sprintrennen, wobei die Elitekategorie die Wettkampfwoche um 9.30 Schweizer Zeit (10:30 Lokalzeit) eröffnen wird. Die Wettkämpfe der Elite-WM können live als Stream verfolgt werden: www.orienteering.sport.

PD