Zum Hauptinhalt springen

Abstimmungen in LangenthalOhne Subventionen geht fast nichts

Der Kanton ändert die Finanzierung der externen Kinderbetreuung. Die meisten Gemeinden haben schon auf das Gutscheinsystem umgestellt – in Langenthal entscheidet nun das Stimmvolk.

Kinder in Kitas oder Tagesfamilien betreuen zu lassen, könnten sich viele Eltern ohne staatliche Hilfe gar nicht leisten.
Kinder in Kitas oder Tagesfamilien betreuen zu lassen, könnten sich viele Eltern ohne staatliche Hilfe gar nicht leisten.
Foto: Keystone/SDA

Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Viele Eltern sind bei der externen Kinderbetreuung allerdings auf Subventionen angewiesen, weil sie sich die Angebote sonst nicht leisten könnten. Der Kanton finanziert solche Plätze schon seit langem. Vor einigen Jahren hat er ein neues Finanzierungssystem eingeführt.

Erziehungsberechtigte können bei der Wohngemeinde einen Gutschein beziehen, mit dem sie dann eine Betreuungsinstitution wählen können – sofern sich die Gemeinde dem neuen System des Kantons angeschlossen hat. Nur dann nämlich finanziert der Kanton 80 Prozent des Gutscheins, den Rest übernimmt die Gemeinde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.