Zum Hauptinhalt springen

Olympia-News: Beachvolleyball-Gold für Brink/Reckermann

Die Meldungen vom 9. August: ++++ Amerikanerinnen gewinnen Fussball-Gold +++ Harting denkt an Rücktritt +++ Wüste Szenen beim Basketball +++ Königin der Fusstritte kommt aus China +++

Die Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann gewinnen bei den Olympischen Spielen das erste Beachvolleyball-Gold für Deutschland. Das Duo aus Berlin setzte sich im Final mit 2:1 (23:21, 16:21, 16:14) gegen die Weltmeister Alison/Emanuel aus Brasilien durch. Vor 15.000 Zuschauern auf der Horse Guards Parade sicherten sich die Weltmeister von 2009 durch den siebten Sieg in Serie den Olympiasieg. Bronze gewannen Martins Plavins/Janis Smedins aus Lettland.Die beiden Schweizer Duos Sascha Heyer/Sébastian Chevallier und Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda beendeten das Turnier im geteilten 9. Rang.
Die Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann gewinnen bei den Olympischen Spielen das erste Beachvolleyball-Gold für Deutschland. Das Duo aus Berlin setzte sich im Final mit 2:1 (23:21, 16:21, 16:14) gegen die Weltmeister Alison/Emanuel aus Brasilien durch. Vor 15.000 Zuschauern auf der Horse Guards Parade sicherten sich die Weltmeister von 2009 durch den siebten Sieg in Serie den Olympiasieg. Bronze gewannen Martins Plavins/Janis Smedins aus Lettland.Die beiden Schweizer Duos Sascha Heyer/Sébastian Chevallier und Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda beendeten das Turnier im geteilten 9. Rang.
Keystone
Den Amerikanerinnen gelingt die Revanche für den verlorenen WM-Final vor einem Jahr. Sie schlagen Japan im Olympia-Final mit 2:1 und holen sich Gold. Das Spiel begann für die US-Frauen ideal, bereits in der 8. Minute traf Carli Lloyd zur Führung. Die Japanerinnen reagierten furios und kamen in einem ereignisreichen Spiel zu zahlreichen Chancen - allein in der ersten Halbzeit trafen sie drei Mal die Torumrandung, wenn auch einmal die eigene. In der 54. Minute brachte Lloyd die USA mit ihrem zweiten Streich, einem prächtigen Weitschuss, mit 2:0 in Führung. Die Japanierinnen waren dadurch noch lange nicht geschlagen. Nach dem Anschlusstreffer in der 63. Minute durch Yuki Ogimi kamen sie zu weiteren Chancen, konnten aber Hope Solo im amerikanischen Tor kein zweites Mal bezwingen.Für die Amerikanerinnen ist bedeutet der Triumph bereits die vierte Goldmedaille in der fünften Austragung des olympischen Fussballturniers der Frauen. Einzig in Sydney mussten sie sich mit Silber begnügen. In London sicherten sich die Kanadierinnen überraschend Bronze. Dank einem Tor von Diana Matheson in der 92. Minute setzten sie sich im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich mit 1:0 durch.
Den Amerikanerinnen gelingt die Revanche für den verlorenen WM-Final vor einem Jahr. Sie schlagen Japan im Olympia-Final mit 2:1 und holen sich Gold. Das Spiel begann für die US-Frauen ideal, bereits in der 8. Minute traf Carli Lloyd zur Führung. Die Japanerinnen reagierten furios und kamen in einem ereignisreichen Spiel zu zahlreichen Chancen - allein in der ersten Halbzeit trafen sie drei Mal die Torumrandung, wenn auch einmal die eigene. In der 54. Minute brachte Lloyd die USA mit ihrem zweiten Streich, einem prächtigen Weitschuss, mit 2:0 in Führung. Die Japanierinnen waren dadurch noch lange nicht geschlagen. Nach dem Anschlusstreffer in der 63. Minute durch Yuki Ogimi kamen sie zu weiteren Chancen, konnten aber Hope Solo im amerikanischen Tor kein zweites Mal bezwingen.Für die Amerikanerinnen ist bedeutet der Triumph bereits die vierte Goldmedaille in der fünften Austragung des olympischen Fussballturniers der Frauen. Einzig in Sydney mussten sie sich mit Silber begnügen. In London sicherten sich die Kanadierinnen überraschend Bronze. Dank einem Tor von Diana Matheson in der 92. Minute setzten sie sich im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich mit 1:0 durch.
Keystone
Am ersten der vier Taekwondo-Wettkampftagen holte Wu Jingyu die erste Goldmedaille. Die 25-jährige dreifache Weltmeisterin aus China hatte schon 2008 in Peking in dieser Kampfsportart, in der mit Fusstritten an Körper und Kopf gepunktet werden kann und die TeilnehmerInnen Brustpanzer und Kopfschutz tragen müssen, gewonnen. Brigitte Yague Enrique, die spanische Finalverliererin und ebenfalls dreifache Weltmeisterin, muss weiter auf ihre erste Olympiagoldmedaille warten.
Am ersten der vier Taekwondo-Wettkampftagen holte Wu Jingyu die erste Goldmedaille. Die 25-jährige dreifache Weltmeisterin aus China hatte schon 2008 in Peking in dieser Kampfsportart, in der mit Fusstritten an Körper und Kopf gepunktet werden kann und die TeilnehmerInnen Brustpanzer und Kopfschutz tragen müssen, gewonnen. Brigitte Yague Enrique, die spanische Finalverliererin und ebenfalls dreifache Weltmeisterin, muss weiter auf ihre erste Olympiagoldmedaille warten.
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch