Zum Hauptinhalt springen

Federer gegen Murray oder die Revanche an Olympia

Roger Federer hat seine erste olympische Einzelmedaille auf sicher. Er gewann den denkwürdigen Halbfinal gegen Juan Martin Del Potro in drei Sätzen. Gegner im Kampf um Gold ist Andy Murray.

Die Pose nach dem denkwürdigen Sieg: Roger Federer erfüllt sich den Traum von einer olympischen Einzel-Medaille.
Die Pose nach dem denkwürdigen Sieg: Roger Federer erfüllt sich den Traum von einer olympischen Einzel-Medaille.
Reuters
Das Duell zwischen Federer und Juan Martin Del Potro wird in die Geschichtsbücher eingehen. 4 Stunden und 26 Minuten – so lange hat noch nie eine Partie an Olympia gedauert.
Das Duell zwischen Federer und Juan Martin Del Potro wird in die Geschichtsbücher eingehen. 4 Stunden und 26 Minuten – so lange hat noch nie eine Partie an Olympia gedauert.
Reuters
Und auch diese Schweizer Fans sind happy – wie die gesamte Schweizer Mission in London.
Und auch diese Schweizer Fans sind happy – wie die gesamte Schweizer Mission in London.
Keystone
1 / 9

Gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro setzte sich Roger Federer nach 4 Stunden und 26 Minuten mit 3:6, 7:6, 19:17 durch. Am Sonntag winkt Federer die Chance, nach dem Triumph in der Doppel-Konkurrenz vor vier Jahren in Peking an der Seite von Stanislas Wawrinka auch Einzel-Gold zu gewinnen und damit die zweitletzte Lücke im Palmarès zu schliessen. Als allerletztes Ziel würde dann nur noch der Sieg im Davis-Cup verbleiben. Im sonntäglichen Final tritt der Schweizer gegen Andy Murray an, der den Serben Novak Djokovic mit 7:5, 7:5 bezwang. Damit kommt es zur Revanche des Finals des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon 2012. Murray meinte schon mal vielsagend: «Möge der Bessere gewinnen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.