Zum Hauptinhalt springen

Ammann steigert sich am zweiten Trainingstag

Simon Ammann tastet sich nach dem misslungenen ersten Training wieder langsam an die Spitze heran.

Dreieinhalb Meter hinter der Tagesbestweite: Simon Ammann.
Dreieinhalb Meter hinter der Tagesbestweite: Simon Ammann.

Simon Ammann tastet sich auf der kleinen Olympiaschanze langsam an die Spitzenweiten heran. Der Toggenburger steigert sich am zweiten Trainingstag und klassiert sich dreimal unter den Top 15.

Mit den Rängen 6, 11 und 15 konnte sich Ammann im Vergleich zum Vortag deutlich verbessern. Der Titelverteidiger scheint langsam in Fahrt zu kommen und landete seinen weitesten Sprung bei 99,5 Metern. Die Tagesbestweite gelang dem Polen Kamil Stoch mit einem Sprung auf 103 Meter.

Gregor Deschwanden bewies auch am zweiten Trainingstag, dass er die Olympiaschanze im Griff hat. Mit den Rängen 3, 9 und 12 überzeugte der Luzerner in allen drei Durchgängen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch