Zum Hauptinhalt springen

Sieben Jahre Anlauf

Didier Defago ist der überraschende Abfahrtsolympiasieger von 2010 in Vancouver – von Sotschi aber träumt er schon viel länger. Deshalb geniesst er über das Rennen von Sonntag hinaus.

«Motiviert bis in die Fingerspitzen»: Didier Défago.
«Motiviert bis in die Fingerspitzen»: Didier Défago.
Keystone

Ein paar ganz wenige Worte hat Didier Défago auf Russisch schon gelernt. Die Aussprache ist deutlich vom Französischen geprägt, und er lacht herzhaft, wenn er davon erzählt. Sotschi 2014 war seit Jahren das grosse Ziel von ihm. Schon vor vier Jahren in Whistler, an der Pressekonferenz nach seinem Triumph in der Abfahrt, hatte er dies erklärt. «Aber es geht noch weiter zurück», sagt Défago, «bereits am Tag, als Sotschi die Spiele zugesprochen bekam, war mir klar: In Russland war ich noch nie, diese Kultur interessiert mich, da möchte ich hin.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.