Zum Hauptinhalt springen

WiederholungstäterPädophiler soll doch nicht verwahrt werden

Seit zwei Jahren wartet ein verurteilter Emmentaler in Sicherheitshaft auf den Entscheid, wie es mit ihm weitergeht. Nun steht die Verlängerung der Massnahme an.

Das Berner Obergericht musste sich einmal mehr mit dem Pädophilen befassen.
Das Berner Obergericht musste sich einmal mehr mit dem Pädophilen befassen.
Foto: Franziska Rothenbühler

Im Mai 2008 verurteilte das Kreisgericht Burgdorf-Fraubrunnen einen einschlägig vorbestraften Mann wegen sexueller Handlungen mit Kindern und Pornografie zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren. Deren Vollzug wurde zugunsten einer stationären Massnahme aufgeschoben. Diese Therapie wurde im Juli 2015 um dreieinhalb Jahre verlängert. Kurz bevor diese ausgelaufen ist, hoben die Bewährungs- und Vollzugsdienste (BVD) die Therapie auf: Sie sei aussichtslos. Gleichzeitig beantragten die BVD die Verwahrung und steckten ihn Anfang März 2018 in Sicherheitshaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.