Zum Hauptinhalt springen

Annette Ringier im Alter von 76 Jahren gestorben

Die Miteigentümerin des Medienkonzerns ist nach kurzer Krankheit verstorben.

Evelyn Lingg-Ringier (links) und Annette Ringier (rechts), posieren an der offiziellen Jubiläumsfeier 175 Jahre Ringier. Foto: Urs Flueeler
Evelyn Lingg-Ringier (links) und Annette Ringier (rechts), posieren an der offiziellen Jubiläumsfeier 175 Jahre Ringier. Foto: Urs Flueeler

Nach kurzer Krankheit ist Annette Ringier im Alter von 76 Jahren gestorben. Sie war zusammen mit ihrem Bruder Michael, ihrer Schwester Evelyn Lingg-Ringier und Marc Walder Eigentümerin des Medienkonzerns Ringier AG.

Annette Ringier sei zeitlebens eng mit dem Unternehmen Ringier verbunden gewesen, heisst es in einer Meldung im «Blick» (Donnerstagausgabe). In den 1970er- und 1980er-Jahren habe sie unter anderem die Zeitschrift «100 Ideen» in Deutschland betreut, sei Chefredaktorin von «Annette» in der Schweiz gewesen und habe als Journalistin für die «Schweizer Illustrierte» geschrieben.

In den vergangenen 15 Jahren habe sie als Miteigentümerin den Wandel des Unternehmens vom Verlag zum internationalen, diversifizierten Medienunternehmen aktiv begleitet.

Darüber hinaus habe sie sich in zahlreichen Stiftungen engagiert. Mit der Annette-Ringier-Stiftung habe sie soziale, ökologische und kulturelle Projekte, Hilfswerke im In- und Ausland sowie die Ausbildung von Journalistinnen und Journalisten in der Schweiz unterstützt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch