Kardashian in Paris gefesselt, eingesperrt und ausgeraubt

Maskierte Gangster haben Kim Kardashian in ihrem Apartment in Paris überfallen. Sie sei «sehr aufgewühlt» sagte deren Sprecherin.

  • loading indicator

US-Star Kim Kardashian wurde in der Nacht auf Montag von zwei bewaffneten Männern in ihrem Pariser Apartment überfallen. Die als Polizisten verkleideten Männer fesselten und bedrohten sie.

Laut Polizei drangen zunächst fünf mit Polizeijacken bekleidete Männer gegen 2:30 Uhr in die Residenz im schicken achten Pariser Bezirk ein und überwältigten den Nachtwächter.

Zwei der fünf Einbrecher seien dann in den privaten Bereich des Stars vorgedrungen. Kim sei von ihnen gefesselt und ins Badezimmer gesperrt worden. Offenbar flüchteten die Maskierten nach dem Überfall auf Fahrrädern.

Kardashian sei «wirklich sehr aufgewühlt, aber unverletzt», sagte ihre Sprecherin. Die 35-Jährige verliess Paris am Montagmorgen nach ihrer Aussage bei der Polizei mit dem Flugzeug.

Einbrecher entkommen mit Millionenbeute

Die Gangster erbeuteten nach Angaben der Behörden Schmuck und andere Gegenstände im Wert von etwa neun Millionen Euro, darunter ein Ring im Wert von mindestens vier Millionen Euro. Pikant: Auch zwei Mobiltelefone sollen gestohlen worden sein. Kardashian begeistert ihre Fans oft mit halbnackten Selfies – intime Körperstellen überdeckt sie dann gern mit schwarzen Balken. Auf den gestohlenen Handys könnten sich die unbearbeiteten Originalfotos befinden.

«Familiärer Notfall»: Kanye bricht Konzert ab

Wegen des Überfalls brach Kanye West einen Auftritt in New York ab. Nach etwa einer Stunde verliess er die Bühne des Festivals The Meadows und sagte: «Entschuldigt mich, die Show ist vorbei.» Später erklärte ein Organisator, West habe wegen eines «Notfalls in der Familie» sein Konzert abbrechen müssen.

Kurze, klare Ansage: Kanye bricht Konzert ab und lässt Fans verdutzt zurück. Video: Tamedia

Nach dem Raubüberfall in Paris ist TV-Starlet Kim Kardashian wieder zu Hause in New York. Nach ihrer Aussage bei der Polizei verliess die Ehefrau von US-Rapper Kanye West die französische Hauptstadt mit einem Privatflugzeug, das am Montag auf dem Teterboro-Flughafen in New Jersey landete. Auf dem Rollfeld wurde 35-Jährige von einem Fahrzeugkonvoi abgeholt, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete.

(Video: Youtube/TMZ)

Auf einem Video, das das Promi-Nachrichtenportal TMZ veröffentlichte, ist zu sehen, wie Kardashian und West vor ihrer Luxuswohnung in New York aus einer schwarzen Limousine steigen. Auf dem Weg in das Gebäude werden sie von Sicherheitsleuten abgeschirmt, Fragen von Reportern beantworten sie nicht. Kardashian blickt sie Boden und verbirgt ihr Gesicht hinter ihren langen Haaren. Auch ihre Mutter Kris, die zu Besuch kommt, äussert sich nicht.

Lobend den Bodyguard erwähnt

Kim Kardashian befindet sich anlässlich der Fashion Week in der französischen Hauptstadt. Erst kürzlich hatte sie von dort aus einen Tweet abgesetzt, in dem sie die gute Arbeit ihres Bodyguards lobt.

Am Montagmorgen versammelten sich Journalisten und Schaulustige vor dem Tatort in Paris.

Nicht nur der Mode wegen hat Kardashian ein besonderes Verhältnis zu Paris: 2014 feierten sie und Kanye West ihre Hochzeit unter anderem mit einer prunkvoll-protzigen Party im Schloss von Versailles nahe Paris.

foa/jdr

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt