Zum Hauptinhalt springen

Der neue «Zibelegring» ist erkoren

Im Kultur-Casino Bern wurde am Montagmittag der neue «Zibelegring» erkoren. Es ist Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar.

Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar, ist neuer «Zibelegring». Die Auszeichnung geht jedes Jahr an eine herausragende Berner Persönlichkeit.
Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar, ist neuer «Zibelegring». Die Auszeichnung geht jedes Jahr an eine herausragende Berner Persönlichkeit.
Jürg Spori
Der «Zibelegring 2011» war Bruno Marazzi, der Baumeister aus Langnau im Emmental. Das Jahr zuvor war es Daniel Buser, Direktor der Klinik für Oralchirurgie an den Zahnmedizinischen Kliniken der Universität Bern.
Der «Zibelegring 2011» war Bruno Marazzi, der Baumeister aus Langnau im Emmental. Das Jahr zuvor war es Daniel Buser, Direktor der Klinik für Oralchirurgie an den Zahnmedizinischen Kliniken der Universität Bern.
Claudia Salzmann
Der Umzug wurde von den Stadtschützen Bern begleitet.
Der Umzug wurde von den Stadtschützen Bern begleitet.
Claudia Salzmann
1 / 12

Im Vorfeld der «Zibelegring»-Verleihung trafen sich Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur im Rathaus zum Cüpli. Seit 2010 wird das Apéro hier durchgeführt, dies obwohl einen Stock höher im Grossen Rat politisiert wird.

Im Publikum erblickte man Andy Rihs, der ein Schwätzchen mit Cordelia Hagi hielt. André Blattmann war da und lachte über die Scherze des Redners Hans-Jürg Käser. Thomas Fuchs horchte stirnrunzelnd seiner Gesprächsrunde. Nicht zu übersehen war auch Kultmoderator Albi Saner, der «ganz privat» da war.

Nach dem Apéro zog die Gesellschaft in musikalischer Begleitung vom Rathaus ins Kultur-Casino. Dort übergab der «Zibelegring 2011» Bruno Marazzi, seines Zeichens Bauherr der Region und Erbauer des Stade de Suisse, seinen Orden an den neuen «Zibelegring» weiter. Nun trägt neu Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar-Versicherungen, den Titel und Anhänger. Der Preis wird von den Stadtschützen verliehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch