Zum Hauptinhalt springen

Forever Supermodel

Naomi Campbell wird 40. Trotz ihrer Allüren und der jüngeren Konkurrenz ist die Engländerin immer noch auf den Laufstegen gefragt. Weshalb eigentlich?

Naomi Campbell wurde als Tochter der jamaikanischen Balletttänzerin Valerie Campbell geboren. Die Identität ihres jamaikanisch-chinesischen Vaters, den sie nie kennen lernte, wird von der Mutter geheimgehalten. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte sie bereits 1978 mit sieben Jahren in einem Musikvideo von Bob Marley.
Naomi Campbell wurde als Tochter der jamaikanischen Balletttänzerin Valerie Campbell geboren. Die Identität ihres jamaikanisch-chinesischen Vaters, den sie nie kennen lernte, wird von der Mutter geheimgehalten. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte sie bereits 1978 mit sieben Jahren in einem Musikvideo von Bob Marley.
Keystone
Ihr Durchbruch als Fotomodell gelang ihr 1988, als sie das erste schwarze Model auf den Covern der französischen «Vogue» und des US-amerikanischen Nachrichtenmagazins «Time» war. Seitdem zählt Campbell zu den berühmtesten und gefragtesten Supermodels der Branche. 1999 posierte sie nackt für den «Playboy».
Ihr Durchbruch als Fotomodell gelang ihr 1988, als sie das erste schwarze Model auf den Covern der französischen «Vogue» und des US-amerikanischen Nachrichtenmagazins «Time» war. Seitdem zählt Campbell zu den berühmtesten und gefragtesten Supermodels der Branche. 1999 posierte sie nackt für den «Playboy».
Keystone
So schön waren die 90er: Naomi Campell mit den Supermodels Linda Evangelista, Cindy Crawford und Christy Turlington.
So schön waren die 90er: Naomi Campell mit den Supermodels Linda Evangelista, Cindy Crawford und Christy Turlington.
Keystone
1 / 14

«Mit 20 hat jeder das Gesicht, das Gott ihm gegeben hat, mit 40 das Gesicht, das ihm das Leben gegeben hat»: Albert Schweitzers Weisheit mag auf den Durchschnittsmenschen zutreffen, nicht aber auf Naomi Campbell. Das Model feiert am 22. Mai seinen 40. Geburtstag und sieht aus wie eh und je: Schlank, rank und kein Fältchen im raubkatzenhaften Antlitz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.