Zum Hauptinhalt springen

Francine Jordi: «Mir geht es wieder gut»

Im einem Interview mit dem «Sonntagsblick» spricht die 35-Jährige Sängerin erstmals über ihre Trennung von Florian Ast und über künftige Pläne.

Francine hielt sich in letzter Zeit aus den Medien. Anfangs August besuchte sie die Olympischen Spiele in London.
Francine hielt sich in letzter Zeit aus den Medien. Anfangs August besuchte sie die Olympischen Spiele in London.
zvg

Drei Monate ist es her, seit der Schock-Trennung von Florian Ast. «Ich habe quasi über Nacht einen komplett neuen Weg eingeschlagen», sagt Francine Jordi zu SonntagsBlick. «Mir geht es wieder gut.» Mit der Vergangenheit hat die Sängerin abgeschlossen, endgültig, mit Ast hat sie keinen Kontakt mehr. «Nur Gegenwart und Zukunft zählen. Alles andere kann man ohnehin nicht ändern. Und das ist auch gut so.»

Jordi heute: «Jeder Mensch erlebt im Leben Rückschläge. Das Geheimnis ist aber, dass man sich davon nicht beirren lässt. Man darf nie aufgeben, man muss immer weitermachen, egal wie gross die Enttäuschung ist. Irgendwann findet hoffentlich jeder Zufriedenheit und Erfüllung.» Die Sängerin verrät auch: «Ich glaube weiterhin an die Liebe. Zu lieben und geliebt zu werden, ist doch der Sinn des Lebens.» Sie bereue nichts. «Alle Partnerschaften, Begegnungen, Entscheidungen und Herausforderungen in den letzten 35 Jahren haben mein Leben geprägt und mich zu der Person gemacht, die ich jetzt bin.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch