Zum Hauptinhalt springen

Harvard ehrt Elton John

Für sein humanitäres Bemühen im Kampf gegen HIV ist der britische Sänger von der Universität Harvard ausgezeichnet worden.

Bereut nicht mehr Hilfe geleistet zu haben: Der britische Musiker Elton John erhält den Harvard Humanitarian of the Year Award für seine Arbeit im Kampf gegen HIV entgegen an der Universität Harvard in Cambridge, USA. (6. November 2017)
Bereut nicht mehr Hilfe geleistet zu haben: Der britische Musiker Elton John erhält den Harvard Humanitarian of the Year Award für seine Arbeit im Kampf gegen HIV entgegen an der Universität Harvard in Cambridge, USA. (6. November 2017)
AP Photo/Steven Senne, Keystone

Die Elite-Universität Harvard hat Superstar Elton John für seine Bemühungen im Kampf gegen HIV und Aids geehrt. Der 70-Jährige bekam am Montag einen Preis für humanitäre Leistungen im Namen des Harvard-Gründers Peter John Gomes überreicht. Freunde von ihm seien an Aids gestorben und er bedaure, zu Beginn seiner Karriere – als er selbst mit Suchtproblemen kämpfte – nicht mehr Hilfe geleistet zu haben, sagte John. Sein Leben habe sich nach einem Treffen mit dem Jugendlichen Ryan White verändert, so der Sänger. Der Teenager aus Indiana war in den 1980er Jahren das Aushängeschild einer HIV-Kampagne, die unter anderem Vorurteile abbauen sollte.

Überraschungs-Auftritt: Elton John singt beim Jubiläum vom König der Löwen. (Video: Reuters)

Elton Johns Aids-Stiftung hat seit 1992 mehr als 300 Millionen Dollar für entsprechende Hilfsprogramme gesammelt. Jedes Jahr zeichnet Harvard einen Prominenten mit dem Preis für humanitäre Leistungen aus. Bisherige Gewinner waren unter anderem der frühere südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu sowie die Ex-UN-Generalsekretäre Ban Ki Moon und Kofi Annan.

dapd/foa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch