Zum Hauptinhalt springen

Hat Martina Hingis ihren Mann verprügelt?

Diebstahl, Körperverletzung und Drohung mit Russen: Der Ehemann von Martina Hingis, Thibault Hutin, hat laut einem Bericht Strafanzeige erstattet.

Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Martina Hingis und ihr Ehemann Thibault Hutin im Februar 2012 in Doha.
Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Martina Hingis und ihr Ehemann Thibault Hutin im Februar 2012 in Doha.
Keystone

Neue Schlagzeilen aus dem Hause Hingis. «Martina und ihre Mutter haben mich verprügelt», sagt der Ehemann der früheren Tennisspielerin Thibault Hutin gegenüber dem «Blick» am Telefon.

Am Montagabend sei er in der gemeinsamen Wohnung in Feusisberg SZ gewesen, als es klingelte. Im Zuge eines Disputs hätten sich Martina und ihre Mutter Melanie Molitor auf ihn gestürzt, ihn verprügelt und gekratzt, schildert er die Ereignisse. Er habe sich nach Kräften gewehrt, aufgrund seiner guten Erziehung aber nicht zurückgeschlagen. Der Streit nahm ein Ende, als ihm Melanies neuer Lebenspartner Mario Widmer einen DVD-Player über den Kopf schlug.

Polizei bestätigt den Vorfall

Nach dem Gewaltakt machte sich Hutin offenbar auf den Weg zur Polizei. Dabei stellte er fest, dass ihm der Pass und seine Kreditkarte fehlten. «Die Polizisten gingen mit mir zurück in die Wohnung und zwangen die drei zur Herausgabe meiner Wertsachen», sagt er im «Blick». Die Schwyzer Polizei bestätigt den Vorfall: «Ich kann bestätigen, dass wir am Montagabend um 19.15 Uhr an einen Familienstreit nach Feusisberg ausgerückt sind. Es gab eine tätliche Auseinandersetzung, die wir vor Ort klären konnten», sagt Sprecher David Mynall. Es sei richtig, dass Herr Thibault Hutin angerufen habe.

Bereits am Freitag soll jemand versucht haben, Hutins Auto in der Garage der gemeinsamen Wohnung aufzubrechen. «Jemand hat sich am Motor zu schaffen gemacht», sagt er gegenüber der Zeitung. Ausser ihm habe nur Martina einen Schlüssel.

Neben Diebstahl und Körperverletzung geht es bei den Vorwürfen Hutins auch um Drohung. «Zuletzt habe ich ein SMS erhalten mit der Drohung, mir Russen auf den Hals zu schicken», sagt er. Nun reicht es dem Noch-Ehemann von Martina Hingis. Er will Strafanzeige bei der Pfäffiker Polizei eingereicht haben. «Die wollten mich massakrieren. Ich bin schockiert. Ich weiss nicht mehr weiter», sagt Hutin. Hingis selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch