Zum Hauptinhalt springen

Murrays Anwalt: «Sie behandeln ihn wie Hannibal Lecter»

Der Anwalt des früheren Leibarztes von Michael Jackson kritisiert die Haftbedingungen seines Mandanten. Er unterliegt strengeren Vorschriften als andere Insassen. Murray hoffe nun auf das Berufungsverfahren.

Soll vor Übergriffen geschützt werden: Conrad Murray.
Soll vor Übergriffen geschützt werden: Conrad Murray.
Reuters

Der jüngst wegen fahrlässiger Tötung verurteilte frühere Leibarzt des verstorbenen Sängers Michael Jackson rechnet mit seinem Sieg bei einem Berufungsverfahren. Der Anwalt des Arztes sagte, Conrad Murray sei trotz hoher Sicherheitsmassnahmen und Isolation optimistisch.

Bei einem Treffen im Gefängnis sei Murray schwer gefesselt gewesen, sein Mandant unterliege offenbar strengeren Vorschriften als andere Insassen. «Ihn wie Hannibal Lecter zu behandeln, ist beleidigend», sagte Charles Peckham. Ein Polizeisprecher erklärte indes, dies geschehe zu Murrays Schutz. Dieser sei wegen seines Bekanntheitsgrades und seiner Verbindung zu Michael Jackson ein Ziel für Übergriffe.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch