Zum Hauptinhalt springen

Schön gefährlich

Warum Miss Kanada, Anastasia Lin, nicht nach China einreisen darf.

«Eine Regierung muss sich sehr unsicher fühlen, wenn sie eine Schönheitskönigin fürchtet»: Anastasia Lin.
«Eine Regierung muss sich sehr unsicher fühlen, wenn sie eine Schönheitskönigin fürchtet»: Anastasia Lin.
Keystone

Schönheitsköniginnen sprechen sich gerne für Toleranz und Frieden aus. Kaum jemand nimmt sie ernst. Das gilt nicht für Anastasia Lin, die amtierende Miss Kanada. Ihre Meinung wird derart gefürchtet, dass sie wohl nicht an den kommenden Miss-World-Wahlen im südchinesischen Sanya mitmachen darf.

Lin ist mehr als eine dauerlächelnde Berufsschönheit. Als Schauspielerin hat sie in über 20 Filmen mitgewirkt. Die 25-Jährige studiert Politologie und nennt Platons «Staat» ihr Lieblingsbuch, auf dem Klavier spielt sie am liebsten Rachmaninoff. Ausserdem kämpft Lin für Religions- und Meinungsfreiheit in China.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.