Zum Hauptinhalt springen

Sie lieben und sie prügeln sich

Niemand weiss, warum der «Blick» die Figur Vera Dillier so innig liebt. Der jüngste Artikel zu ihren «Sexferien»zeigt: Die Beziehung der beiden ist dysfunktional.

Eines von sehr, sehr vielen Kapiteln: Vera Dillier in der heutigen Ausgabe des «Blick».
Eines von sehr, sehr vielen Kapiteln: Vera Dillier in der heutigen Ausgabe des «Blick».

Das schmerzt selbst den abgebrühtesten Medienkonsumenten: wie Vera «Alter geheim» Dillier sich heute im «Blick» präsentiert. Oder wird sie vielleicht eher vorgeführt? Unter dem Titel «Sexferien bei den Gauchos» wie Frau Dillier (eine «Jetset-Lady») mit einem 40-jährigen Argentinier Beischlaf pflegt. Und dass sie sich deswegen Schuhe und Dessous gekauft hat. Diese Null-Meldung mit null Inhalt könnte man ja mit etwas gutem Willen verteidigen. Man könnte darauf hinweisen, dass der «Blick» eben ein Boulevard-Medium ist und Frau Dillier – nun, eine Figur. Aber die Bilder von Frau Dillier zum Artikel grenzen an Misshandlung - zumindest des Lesers, beziehungsweise Betrachters. Hätte man nicht wenigstens auf das Leopardenmuster beim Bettüberwurf verzichten können? Und das lose Fleisch ein wenig retouchieren? Wo bleibt der Photoshop-Doktor, wenn man ihn einmal braucht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.