Zum Hauptinhalt springen

Stars & Styles: Ein ganz normales Mädchen

Heute auf dem Boulevard: +++ Britney Spears will wieder heiraten +++ Emma Watson geht an die Uni +++ Ellen DeGeneres ausgezeichnet +++ Eva Longoria tilgt Spuren von Tony Parker +++

Kate Middletons jüngere Schwester Pippa hat sich in ihrem neuen Buch überrascht über ihren plötzlichen Ruhm geäussert. «Es ist schon verblüffend, vor 30 weltweite Anerkennung (wenn dies das richtige Wort ist) wegen deiner Schwester, deines Schwagers und deines Hintern zu erfahren», schreibt die 29-Jährige in den am Montag veröffentlichten Auszügen aus dem Buch «Celebrate».
Kate Middletons jüngere Schwester Pippa hat sich in ihrem neuen Buch überrascht über ihren plötzlichen Ruhm geäussert. «Es ist schon verblüffend, vor 30 weltweite Anerkennung (wenn dies das richtige Wort ist) wegen deiner Schwester, deines Schwagers und deines Hintern zu erfahren», schreibt die 29-Jährige in den am Montag veröffentlichten Auszügen aus dem Buch «Celebrate».
Keystone
In ihrem Ende Oktober erscheinenden Erstlingswerk gibt Middleton Tipps für Feiern im eigenen Zuhause. Bilder in dem Buch zeigen die junge Frau umgeben von festlichen Dekorationsideen. Seit der Hochzeit ihrer Schwester Kate mit dem britischen Prinzen William ist Middleton eine Berühmtheit, weil sie mit ihrem eng anliegenden weissen Kleid der Braut fast die Schau stahl. Sie sei ein ganz normales Mädchen, das unter «eher seltsamen Bedingungen» versuche, es selbst zu sein, schreibt Middleton.
In ihrem Ende Oktober erscheinenden Erstlingswerk gibt Middleton Tipps für Feiern im eigenen Zuhause. Bilder in dem Buch zeigen die junge Frau umgeben von festlichen Dekorationsideen. Seit der Hochzeit ihrer Schwester Kate mit dem britischen Prinzen William ist Middleton eine Berühmtheit, weil sie mit ihrem eng anliegenden weissen Kleid der Braut fast die Schau stahl. Sie sei ein ganz normales Mädchen, das unter «eher seltsamen Bedingungen» versuche, es selbst zu sein, schreibt Middleton.
Keystone
Die Schauspielerin und Moderatorin Ellen DeGeneres ist mit der wichtigsten Comedy-Auszeichnung der USA geehrt worden. Die 54-Jährige nahm den Mark-Twain-Preis in Washington entgegen. Dabei konnte sich die Komikerin naturgemäss einen Witz nicht verkneifen: «Ich danke jedem vom staatlichen TV-Sender PBS. Ich bin so froh, Teil eurer Abschiedssendung zu sein», scherzte sie am Montag in Anlehnung an eine Äusserung Mitt Romneys.
Die Schauspielerin und Moderatorin Ellen DeGeneres ist mit der wichtigsten Comedy-Auszeichnung der USA geehrt worden. Die 54-Jährige nahm den Mark-Twain-Preis in Washington entgegen. Dabei konnte sich die Komikerin naturgemäss einen Witz nicht verkneifen: «Ich danke jedem vom staatlichen TV-Sender PBS. Ich bin so froh, Teil eurer Abschiedssendung zu sein», scherzte sie am Montag in Anlehnung an eine Äusserung Mitt Romneys.
Keystone
1 / 10

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch