Zum Hauptinhalt springen

Waghalsige Flugaktion begleitet Mandelas Spitalentlassung

Der frühere südafrikanische Staatspräsident Nelson Mandela wurde aus dem Spital entlassen. Parallel dazu machte ein Mann mit einer gewagten Ballonaktion auf sich aufmerksam.

...der ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island bis...
...der ehemaligen Gefängnisinsel Robben Island bis...
AFP
1 / 1

Hängend an einer Traube bunter Heliumballons ist ein Südafrikaner am Samstag vom ehemaligen Gefängnis des Volkshelden Nelson Mandela auf Robben Island zum Festland geflogen. Der mehrere Kilometer weite Flug, mit dem Spenden für eine neue Nelson-Mandela-Kinderklinik gesammelt werden sollten, ging auch fast gut. Kurz vor der Küste warf Ballonfahrer Mann Silver-Vallance jedoch ein Seil ab und liess sich von einem Rettungsschiff abschleppen.

Mandela, der einstige Freiheitskämpfer und spätere Präsident Südafrikas, hatte jahrelang auf Robben Island eingesessen. Die frühere Gefängnisinsel ist inzwischen ein Naturreservat. Für das noch zu bauende Krankenhaus, dass seinen Namen tragen soll, will Silver-Vallance eine Million Dollar Spenden sammeln.

Der inzwischen 94-jährige Mandela hatte die vergangenen Tage wegen einer Lungenentzündung selbst in einer Klinik verbracht. Zehn Tage nach seiner Einweisung ist der frühere südafrikanische Staatspräsident Nelson Mandela wieder aus dem Spital entlassen worden.

Schrittweise Verbesserung

Mandela sei «nach einer dauerhaften und schrittweisen Verbesserung seines allgemeinen Gesundheitszustandes» entlassen worden, teilte das Präsidialamt heute mit. Er werde nun zu Hause weiter behandelt. Mandela hatte Ende 2012 wegen einer ähnlichen Infektion und einer anschliessenden Gallensteinoperation bereits 18 Tage im Spital gelegen.

Der erste schwarze Präsident Südafrikas sass wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheid-System 27 Jahre im Gefängnis. Während seiner langen Haft auf der Gefängnisinsel Robben Island war er an Tuberkulose erkrankt.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch