Zum Hauptinhalt springen

Wo Blatter seine Steuern bezahlt

Der langjährige Streit zwischen den Behörden von Visp und Zürich um das Steuergeld von Fifa-Chef Joseph Blatter hat ein Ende gefunden.

Nun herrscht Klarheit: Joseph Blatter muss in der Stadt Zürich seine Steuern bezahlen.
Nun herrscht Klarheit: Joseph Blatter muss in der Stadt Zürich seine Steuern bezahlen.
Keystone

Jahrelang stritten die Kantone Zürich und Wallis um die Steuern von Fifa-Präsident Joseph «Sepp» Blatter. Jetzt hat sich Zürich durchgesetzt, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Zwar hatte Blatter seine Schriften Ende 2005 nach Visp verlegt, dennoch muss er Einkommen und Vermögen in Zürich versteuern. Das bestätigt Beda Albrecht, Chef der Walliser Steuerverwaltung.

Der Grund: Blatter bewohnt eine Wohnung am Zürichberg und arbeitet in Zürich. Adrian Hug, Chef der Steuerbehörde des Kantons Zürich: «Es gilt die Regelung, dass Personen, die steuerlich als leitende Angestellte eingestuft werden, am Arbeitsort besteuert werden.»

Visp wäre billiger

Blatter würde im Wallis von einem tieferen Steuersatz profitieren. Bei einem steuerbaren Einkommen von einer Million Franken beträgt die Steuerbelastung in Visp 220'000 Franken. Das sind 30'000 Franken weniger als in der Stadt Zürich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch