Zum Hauptinhalt springen

Sechs Videos zeigen die Zerstörung in Nepal

Eine historische Stadt zerstört, Aufnahmen aus einem Wohnquartier in Kathmandu, Lawine im Basislager: Eine Video-Übersicht dokumentiert die Erdbebenkatastrophe von Nepal.

Weit über 3000 Tote, viele Tausend Verletzte und Obdachlose, zerstörte Kulturdenkmäler und stark beschädigte Infrastruktur: Das ist nur eine vorläufige Bilanz des Erdbebens vom Samstag im Himalaja. Das Ausmass der Katastrophe ist kaum vorstellbar. Folgende Videos versuchen, das Unvorstellbare sichtbar zu machen. Die Stadt Bhaktapur aus der Luft ...

(Quelle: Facebook/Shreejan Bhandari; Storyful)

Das Erdbeben traf die historische Stadt Bhaktapur, östlich der Hauptstadt Kathmandu, besonders hart. Luftaufnahmen zeigen teils komplett zerstörte Quartiere und Strassenzüge. ... und vom Boden

Made by earthquake in bhakatpurPosted by Sapan Sagar on Friday, April 24, 2015

(Quelle: Facebook/Sapan Sagar; Storyful)

In Bhaktapur sind Strassenbeläge aufgerissen, und der gewölbte Grund lässt ganze Gebäude seitlich neigen. Überwachungskamera in Kathmandu

(Quelle: Facebook/Kishor Rana; Storyful)

Überwachungskameras an dem Wohnhaus von Kishor Rana im westlichen Teil Kathmandus fingen die Momente im Garten ein, als die Erde bebte. Ein Wohnhaus in Pokhara

(Quelle: Instagram/notjustasana, Storyful)

Die Filmerin dieses Handyvideos dokumentiert, wie die Naturgewalt die Wände und Decken in einem Haus im zentralnepalesischen Pokhara zum Zittern brachte. Der Patan Durbar Square in Kathmandu

(Quelle: Youtube/Siobhan Heanue ABC News Australia, Storyful)

Dieses kurze Video zeigt die vom Erdbeben verursachte Zerstörung des Patan Durbar Square, einer Unesco-Weltkulturstätte, in Kathmandu. Lawine im Basislager am Mount Everest

Ein deutscher Bergsteiger filmte die dramatischen Momente, als eine vom Erdbeben ausgelöste Lawine grosse Teile des Basislagers am Mount Everest unter sich begrub.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch