Zum Hauptinhalt springen

'Ndrangheta-Boss «Charlie» in Amsterdam geschnappt

Mehr als 15 Monate nach den Mafia-Morden von Duisburg konnte der mutmassliche Täter – Clan-Chef Giuseppe Nirta – verhaftet werden.

Bei dem 35-jährigen Clan-Chef handle es sich um den seit über zehn Jahren gesuchten Giuseppe Nirta, der als mutmasslicher Täter gilt.

Nach dem auch «Charlie» genannten Boss, auf den in Italien eine Haftstrafe von 14 Jahren und 8 Monaten wegen Drogenhandels wartet, war international gefahndet worden. Die Amsterdamer Operation sei gemeinsam von der kalabrischen und der deutschen Polizei koordiniert worden, hiess es weiter.

Alter, tödlicher Familienstreit

Eine alte Blut-Fehde zwischen den 'Ndrangheta-Familien Nirta- Strangio und Pelle-Vottari war der Hintergrund der Schiesserei von Duisburg, bei der Mitte August 2007 sechs Italiener getötet worden waren.

Nach italienischen Medienberichten vom Dienstag konnte Nirta gefasst werden, als die Polizei die drei Schwestern des ebenfalls gesuchten Giovanni Strangio beobachteten. Der 29-Jährige ist momentan der Einzige, gegen den ein offizieller Haftbefehl wegen des Massakers von Duisburg vorliegt. Nirta ist nach Angaben eines Duisburger Polizeisprechers der Schwager von Giovanni Strangio.

Spuren im Auto

Giuseppe Nirta steht unter dringendem Verdacht, einer der beiden Killer von Duisburg zu sein. Nach der Bluttat im August 2007 waren die beiden Killer - Giovanni Strangio und vermutlich Nirta - mit einem gemieteten Wagen nach Gent in Belgien geflohen, wo sie den Wagen stehen liessen.

Im Auto fand die Spurensicherung DNA-Material mit Schmauchspuren von Strangio und wohl auch Nirta.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch