Zum Hauptinhalt springen

17-Jähriger nach Mord an Studentin in U-Haft

Eine Frau wurde in Freiburg (D) auf dem Velo überfallen, dann vergewaltigt und getötet. Nun konnte ein Verdächtiger verhaftet werden.

Aufsehenerregender Fall: Die leitenden Ermittler informieren die Öffentlichkeit in einer Pressekonferenz in Freiburg. (3. Dezember 2016).
Aufsehenerregender Fall: Die leitenden Ermittler informieren die Öffentlichkeit in einer Pressekonferenz in Freiburg. (3. Dezember 2016).
Patrick Seeger, Keystone

Im Fall der getöteten Studentin im süddeutschen Freiburg ist ein 17-jähriger Verdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden. Der Vorwurf laute auf Vergewaltigung und Mord, sagte Staatsanwalt Dieter Inhofer heute.

Es handelt sich demnach um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling, der 2015 aus Afghanistan eingereist war und bei einer Familie lebte. Am Freitagmittag war er festgenommen worden.

Auf seine Spur führte nach Polizeiangaben ein 18,5 Zentimenter langes schwarzes Haar mit wechselnder Blondierung in einem Dornengebüsch. Der Verdächtige habe eine sehr markante Frisur. Auch ein schwarzer Schal im Flussbett der Dreisam spielte eine Rolle bei der Aufklärung des Sexual- und Gewaltverbrechens.

Sie starb durch Ertrinken

Die junge Frau war mit ihrem Fahrrad nachts auf dem Heimweg von einer Uni-Party, als sie Opfer des Verbrechens wurde. Sie wurde vergewaltigt, ihre Leiche wurde am 16. Oktober im Fluss gefunden. Ihr weisses Damenrad lag einige Meter entfernt von der Leiche im Gebüsch.

Die Todesursache war Ertrinken, sagte der Leiter der Sonderkommission, David Müller. Man habe durch Vernehmungen und durch eine webbasierte Umfrage die Zeit vor der Tat in weiten Teilen lückenlos rekonstruieren können, sagte Müller.

Die Polizei hatte eine Sonderkommission aus 40 Ermittlern eingesetzt. Sie hatte im Verlauf der Ermittlungen etwa 1400 Menschen vernommen und rund 1600 Hinweise geprüft, darunter die auf das herrenlose Fahrrad in der Nähe.

Der Fall erinnerte an die Vergewaltigung in Emmen. Im Juli 2015 wurde eine 26-Jährige ebenfalls auf einem Uferweg vom Velo gezerrt und brutal vergewaltigt. Das Opfer überlebt, ist jedoch seither vom Kopf abwärts gelähmt. Die Polizei konnte jedoch wegen nicht übereinstimmender DNA einen Zusammenhang ausschliessen.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch