Zum Hauptinhalt springen

Stromschlag im Pool – 3 Teenager und 2 Helfer tot

Im Nordwesten der Türkei sind in einem Wasserpark fünf Menschen gestorben. Eine weitere Person erlitt Verletzungen.

Fünf Menschen wurden durch einen Stromschlag getötet – eine Person wurde verletzt: Sicherheitskräfte bewachen nach dem Unfall den Wasserpark. (23. Juni 2017)
Fünf Menschen wurden durch einen Stromschlag getötet – eine Person wurde verletzt: Sicherheitskräfte bewachen nach dem Unfall den Wasserpark. (23. Juni 2017)
IHA via AP, Keystone
Herbeigeeilte Helfer versuchten einen der Jugendlichen wiederzubeleben...
Herbeigeeilte Helfer versuchten einen der Jugendlichen wiederzubeleben...
IHA via AP, Keystone
Der Wasserpark befindet sich bei der Stadt Akyazi im Nordwesten der Türkei.
Der Wasserpark befindet sich bei der Stadt Akyazi im Nordwesten der Türkei.
IHA via AP, Keystone
1 / 5

In einem Wasserpark in der Nähe der Stadt Akyazi im Nordwesten der Türkei ist es zu einem tragischen Unfall gekommen. Drei Jugendliche im Alter von 12, 15 und 17 Jahren hätten in einem Becken einen Stromschlag erlitten und sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien können, berichtet die türkische Nachrichtenagentur Dogan. Der herbeigeeilte Manager des Parks und sein Sohn seien beim Versuch, die Kinder zu retten, auch in den Pool gesprungen und hätten ebenfalls einen Stromschlag erlitten.

Eine weitere Person stellte dann den Strom im Wasserpark ab. Alle fünf Opfer wurden in ein Spital gebracht, aber weder die drei Jugendliche noch die zwei herbeigeeilten Helfer überlebten den Unfall.

Es gab keinen Fehlerstromschutzschalter

Eine sechste Person wurde ebenfalls mit Verletzungen in die Klinik eingeliefert. Über ihren Zustand gab es aber keine weiteren Angaben.

Die Polizei leitete Ermittlungen ein, um zu klären, wie es zu dem Stromschlag kommen konnte. Laut Dogan gab es dort aber keinen Fehlerstromschutzschalter, der in solchen Fällen die Stromzufuhr abschaltet.

AP/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch