30 Passagiere kommen nach Landung direkt ins Spital

In einem Ferienflieger von Ryanair erkrankten auf einem Flug von Irland nach Kroatien zahlreiche Fluggäste. Der Pilot musste in Deutschland zwischenlanden.

Woran die Passagiere litten, ist noch unklar: Eine Maschine von Ryanair. (Archivbild)

Woran die Passagiere litten, ist noch unklar: Eine Maschine von Ryanair. (Archivbild)

(Bild: AFP Rob Engelaar)

Ein Ferienflieger aus Irland ist aufgrund gesundheitlicher Probleme bei zahlreichen Passagieren an Bord sicherheitshalber auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn zwischengelandet. «Etwa 30 Fluggäste kamen ins Spital», sagte ein Sprecher der deutschen Bundespolizei am Samstagmorgen.

«Die Fluggäste klagten über Kopf- und Ohrenschmerzen und litten an Übelkeit», sagte der Sprecher weiter. Vermutlich sei es an Bord der mit 189 Menschen besetzten Ryanair-Maschine zu einem Druckabfall gekommen.

Das Ryanair-Flugzeug war am Freitagabend auf dem Flug von Dublin zum kroatischen Küstenort Zadar, als der Kapitän um die Erlaubnis zur Landung in Hahn bat. «Etliche Menschen an Bord klagten über gesundheitliche Probleme und wurden von Ärzten und Sanitätern betreut», sagte der Sprecher weiter.

Ambulanzen fuhren die Verletzten in Spitäler. Die unversehrten Passagiere verbrachten die Nacht am Flughafen. «Eine Ersatzmaschine fliegt die Leute vermutlich am Samstag an ihren Zielort», sagte der Polizeisprecher weiter.

Die Ursache sei wohl ein Defekt an Bord. Mehr Details zu dem Vorfall waren zunächst nicht bekannt. Von Ryanair war am Flughafen Frankfurt-Hahn niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

chk/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt