Zum Hauptinhalt springen

Skifahrer mit Helikopter von Davoser Sessellift gerettet

Auf Parsenn fiel ein Sessellift aus. 30 Touristen steckten auf der Bahn fest.

red
Nichts geht mehr: Die Bahn in den Davoser Bergen steht still. (Video: Leserreporter 20 Minuten)

Ein technisches Problem legte am Dienstagmittag kurz nach 13 Uhr die Sesselbahn auf Parsenn oberhalb von Davos lahm. Mittlerweile konnte die Bergung erfolgreich abgeschlossen werden.

Rund 30 Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Defektes auf der Bahn. Man versuchte mit drei Helikoptern die Personen zu bergen. Wie das Skigebiet auf Anfrage mitteilte, wurden alle Gäste in Sicherheit gebracht.

Der Grund für die Störung war ein defektes, nicht für die Sicherheit relevantes Bauteil. Der Sprecher der Bergbahnen sagte: «Zurzeit wird dieses Teil repariert, damit wir am nächsten Tag wieder bereit sind.»

Ein Leser vor Ort berichtete: «Wir standen gerade unten am Lift und wollten einsteigen, als dieser gesperrt wurde. Da hatten wir also Glück.» Er konnte beobachten, wie die Wintersportler über die Masten des Sessellifts abgeseilt werden mussten. Helikopter der Rega befanden sich vor Ort. Einige Personen hätten eine Stunde lang im Schatten in luftiger Höhe sitzen müssen. Das sei bestimmt ziemlich kalt gewesen, sagte der Augenzeuge.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch