Zum Hauptinhalt springen

33'000 im Stade de Suisse und jetzt die Alarm-Mails

Die Boygroup One Direction spielte am Freitag im Berner Stadion. In Mails und Leserbriefen schreiben Besucher nun von «katastrophalen» Zuständen und gefährlichen Situationen.

One Direction traten am Freitagabend im Stade de Suisse Bern auf.
One Direction traten am Freitagabend im Stade de Suisse Bern auf.
Susanne Keller
Die Band wurde von kreischenden Fans empfangen.
Die Band wurde von kreischenden Fans empfangen.
Susanne Keller
Konzert von One Direction im Stade de Suisse in Bern.
Konzert von One Direction im Stade de Suisse in Bern.
Susanne Keller
1 / 9

Eine Hysterie wie weiland bei den Beatles – das erlebt der Sicherheitschef der irisch-britischen Boygroup One Direction, wenn seine fünf Jungs irgendwo auf der Welt auftreten. Am Freitag stand One Direction im Berner Stade de Suisse auf der Bühne. 33'000 vorwiegend sehr junge und weibliche Fans kamen und harrten zum Teil vom frühen Morgen an vor den Absperrungen aus. Offenbar hatte der Veranstalter Abc Production gewisse Schwierigkeiten, so viel weibliche Energie in Schach zu halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.