Zum Hauptinhalt springen

Aargauer Polizei sucht nach obszönem Briefeschreiber

Seit einem Jahr verschickt eine anonyme Person Briefe mit schlüpfrigem Inhalt an Frauen im ganzen Kanton. Jetzt bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach dem Verfasser.

Wer kennt die Schrift?: Die Polizei bittet um Hinweise an die Telefonnummer 056 200 11 11.
Wer kennt die Schrift?: Die Polizei bittet um Hinweise an die Telefonnummer 056 200 11 11.

Über 400 Briefe sind nach Angaben der Kantonspolizei Aargau seit letztem November in verschiedenen Briefkästen des Kantons gelandet. Sämtliche von ihnen seien von «obszönem Inhalt», so die Polizei. «Teilweise hat der Unbekannte auch unsittliche Zeichnungen angefertigt oder pornografische Fotos aufgeklebt.» Alle Briefe seien an Frauen gerichtet gewesen. Adressiert hat sie der Täter manchmal an deren Ehemann. Insgesamt seien über 100 Personen betroffen, Einzelne von ihnen hätten bis zu 20 Briefe erhalten, wie die Polizei heute mitteilt.

Sie sucht in einem Aufruf nach Hinweisen, die ihr helfen, den Täter zu finden. Sie geht nach eigenen Angaben davon aus, dass es sich dabei um einen älteren Mann handelt. Vermutlich halte er an belebten Orten insbesondere im Raum Baden/Wettingen nach potenziellen Opfern Ausschau und folge ihnen. Sobald sich die Frauen in ein Auto setzten, notiere er die Nummer und mache über den Autoindex die Adresse ausfindig.

Die Kantonspolizei veröffentlicht nun das Bild eines der verschickten Couverts. Sie hofft, dass jemand die Schrift erkennt und sich meldet. Ausserdem fordert sie weitere Betroffene auf, Anzeige zu erstatten. Die Polizei betont, dass der Täter die Opfer lediglich auf dem Postweg belästigt habe. Eine «Gefahr für Leib und Leben» bestehe nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch