Zum Hauptinhalt springen

Alkoholisierter Fahrer verursacht Selbstunfall auf A1

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A1 bei Rothrist AG sind am frühen Sonntagmorgen zwei Automitfahrer verletzt worden.

Der alkoholisierte Fahrer kollidierte er zu Beginn der Rechtskurve seitlich-frontal mit einer provisorischen Leitplanke.
Der alkoholisierte Fahrer kollidierte er zu Beginn der Rechtskurve seitlich-frontal mit einer provisorischen Leitplanke.
zvg/KAPO Solothurn

Der 22-jährige Autolenker, der unter Alkoholeinfluss stand, hatte die Kontrolle über sein Auto verloren. Es überschlug sich.

Einer der Mitfahrer erlitt beim Unfall um 4.15 Uhr schwere Verletzungen, wie die für diesen Bereich zuständige Solothurner Kantonspolizei mitteilte. Der Autolenker war im Baustellenbereich auf der rechten Fahrspur in Richtung Zürich gefahren. Er bemerkte bei der Ausfahrt Rothrist, dass die Fahrspur nach rechts führte und bremste sein Fahrzeug ab. Dennoch kollidierte er zu Beginn der Rechtskurve seitlich-frontal mit einer provisorischen Leitplanke. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam auf den Rädern zum Stillstand.

Wegen des Unfalls musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden. Der Strassenunterhaltsdienst setzte die Leitplanke wieder in Stand.

SDA/jzu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch