Zum Hauptinhalt springen

Auto kollidierte mit Zug – SBB-Strecke gesperrt

Ein Autofahrer fuhr heute Morgen bei einem Bahnübergang im Aargau in einen Zug. Er erlitt mittelschwere Verletzungen. Auf der Strecke zwischen Seon und Lenzburg fuhren zwei Stunden lang keine Züge mehr.

Die SBB-Strecke zwischen Seon und Lenzburg im Kanton Aargau ist heute Morgen während rund zwei Stunden unterbrochen gewesen. Beim Bahnübergang in Seon war es zu einer Kollision zwischen einem Auto und der Seetalbahn gekommen.

Wie die Kantonspolizei Aargau heute mitteilte, wollte ein deutscher Autofahrer die Geleise überqueren und links zu einem Gewerbeareal abbiegen. Offenbar übersah er beim Abbiegemanöver den herannahenden Zug, worauf es zum Zusammenstoss kam.

Feuerwehr barg den Verletzten

Die Feuerwehr musste der Sanität helfen, den Mann zu bergen. Er musste mittelschwer verletzt ins Kantonsspital Aarau gebracht werden. Lokführer und Zugpassagiere wurden nicht verletzt. An Zug und Auto entstand gemäss ersten Schätzungen ein Sachschaden von einigen Zehntausend Franken. Die Staatsanwaltschaft untersucht nun den Unfallhergang.

Zwischen Beinwil am See und Lenzburg fielen die S-Bahnzüge S 9 aus. Es verkehrten Ersatzbusse, wie die SBB mitteilte. Die Kollision ereignete sich um 7.50 Uhr, wie Bernhard Graser, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, auf Anfrage sagte.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch