Zum Hauptinhalt springen

«Bailout» ist Wort des Jahres

Der renommierte US-Lexikonverlag Merriam-Webster hat «Bailout», die Bezeichnung für das 700 Milliarden-Rettungspaket der Regierung, zum Wort des Jahres gekürt.

Binnen weniger Wochen sei «Bailout» von Hunderttausenden Nutzern im Internet aufgerufen worden, begründete der Verlag seine Entscheidung.

Bei Merriam-Webster wird «Bailout» als Rettung aus einer finanziellen Notlage definiert. Die meisten Menschen, die das Wort nachgeschlagen hätten, wollten auch über einen eventuellen negativen Beiklang oder eine implizierte Schuldzuweisung Bescheid wissen, sagte Verlagsvorstand John Morse.

Worte lassen auf Angst schliessen

Auf die diesjährige Liste schafften es ausserdem die Worte «Trepidation» (Beklemmung), «Precipice» (Abgrund) und «Turmoil» (Turbulenzen). Die Menschen suchten zurzeit offenbar nach Worten, die auf Angst schliessen liessen, sagte Morse. Im vergangenen Jahr hatte der Verlag «w00t» zu seinem Wort des Jahres gewählt, einen aus Buchstaben und Zahlen bestehenden Begriff von Computerspielern.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch