Zum Hauptinhalt springen

Basler Polizei verteilt rote Karten und Trillerpfeifen

Eine neue Kampagne der Basler Polizei soll Bürger zum Helfen und Alarmieren bei Straftaten animieren.

«Jemand machts schon»: Die Basler Polizei will die Bevölkerung fürs Mithelfen animieren.
«Jemand machts schon»: Die Basler Polizei will die Bevölkerung fürs Mithelfen animieren.
Gawin Steiner

In den frühen Morgenstunden des Sonntags fand eine Patrouille der Kantonspolizei beim Kohlenberg sowie in der Elisabethenstrasse je einen verletzen Mann. Offenbar sind der 21- und der 22-Jährige Opfer eines Angriffs ­geworden, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Die beiden haben sich mit drei Freunden in der Stadt und beim Barfüsserplatz aufgehalten, als sie von fünf bis zehn Personen attackiert worden seien. Laut der Staatsanwaltschaft ist der 21-Jährige mit einem Stuhl zu Boden gestreckt und mit Fusstritten traktiert worden. Dem 22-Jährigen sei vorerst die Flucht gelungen. Die Angreifer verfolgten ihn aber bis zur Elisabethenstrasse, holten ihn ein, schlugen ihn zu Boden und verpassten auch ihm Fusstritte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.