Zum Hauptinhalt springen

Einstürzender Dachstock verletzt Feuerwehrleute

Beim Grossbrand eines Bauernhauses in der Nähe der A3 bei Zeiningen AG sind vier Personen verletzt worden. Das Gebäude ist komplett abgebrannt.

Ein Bauernhaus brennt in Zeiningen AG. (Video: Tamedia/Leser-Reporter)

Um 08.20 Uhr ist die Meldung bei der Kantonspolizei Aargau die Meldung eines Brandausbruches eingegangen. Ein Bauernhaus in der Nähe der A3 bei Zeiningen brannte lichterloh. Leserreporter bemerkten die schwarze Rauchsäule, die in den Himmel stieg. Vier Personen, darunter zwei Feuerwehrleute, wurden laut Kapo-Sprecher Roland Pfister verletzt.

Der Bewohner, ein 36-jähriger Schweizer, habe sich im Haus befunden und musste mit schweren Brandverletzungen mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden. Ein weiterer Mann im Alter von 35 Jahren musste wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Spital. Er war dem Bewohner des Hauses zu Hilfe geeilt.

Ein in Flammen stehendes Bauernhaus in Zeiningen AG hielt etwa 100 Feuerwehrleute auf Trab.
Ein in Flammen stehendes Bauernhaus in Zeiningen AG hielt etwa 100 Feuerwehrleute auf Trab.
Kapo Aargau
Der Bewohner, ein 36-jähriger Schweizer, wies Brandverletzungen auf.
Der Bewohner, ein 36-jähriger Schweizer, wies Brandverletzungen auf.
Kapo Aargau
Der Brand konnte dank dem grossen und raschen Einsatzgelöscht werden.
Der Brand konnte dank dem grossen und raschen Einsatzgelöscht werden.
Leserreporter
1 / 10

Es mussten zusätzliche Feuerwehren zur Bewältigung der Flammen aufgeboten werden. Das Feuer zerstörte den an die Autobahn A3 angrenzenden Landwirtschaftsbetrieb komplett. Die zirka 100 Angehörigen der Feuerwehren bekämpften den Brand und die Ausbreitung auf weitere Nebengebäude.

Im Verlaufe des Einsatzes stürzte aufgrund ein Dachstock ein. Zwei Angehörige der Feuerwehr Möhlin zogen sich dabei leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Sie mussten zur Kontrolle ins Spital geführt werden.Die Löscharbeiten dauerten am späteren Morgen noch an.

Drei Pferde gerettet

Brandursache und Höhe des Sachschadens waren zunächst noch unbekannt. In einer Mitteilung teilte die Polizei später mit, dass dieser jedoch beträchtlich sei. Tiere sind beim Brand nicht verletzt worden. Drei Pferde konnten in Sicherheit gebracht werden.

Ein Leserreporter hatte die Rauchsäule gesehen, als er auf dem Weg nach Stein war. «Man konnte nicht nach Zeiningen fahren, die Einfahrt wurde abgesperrt.» Der Verkehr sei bei Möhlin umgeleitet worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch