Zum Hauptinhalt springen

Beben der Stärke 6,7 auf Papua-Neuguinea

Papua-Neuginea ist von einem starken Erdbeben erschüttert worden. Gestern hatte sich im pazifischen Inselstaat bereits ein anderes Unglück ereignet.

Der US-Erdbebenwarte zufolge lag das Zentrum des Bebens der Stärke 6,7 in 45 Kilometern Tiefe und 103 Kilometer östlich der Stadt Lae. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht herausgegeben. Auch über mögliche Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

Papua-Neuguinea liegt auf dem sogenannten pazifischen Feuerring, einem seismisch aktiven Vulkangürtel. Starke Erdbeben kommen in der Region immer wieder vor.

28 Tote bei Flugzeugabsturz

Bei einem Flugzeugabsturz in Papua-Neuguinea sind am Donnerstag 28 Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere hätten das Unglück überlebt, teilte das australische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel am Freitag mit.

Das Flugzeug der Airline PNG vom Typ Dash 8 sei auf dem Weg von Lae nach Madang im Norden des südpazifischen Inselstaates gewesen, sagte der Sprecher der Kommission für Unfalluntersuchung inPapua-Neuguinea Sid O'Toole.

Nach Angaben von Bewohnern von Madang habe zum Zeitpunkt des Absturz ein heftiger Sturm über der Region getobt, berichtete das australische Fernsehen. Bei den Passagieren handelte es sich nach Angaben australischer Medien zumeist um die Eltern von Studenten, die zur Abschlussfeier ihrer Kinder nach Madang reisen wollten.

AFP/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch