Zum Hauptinhalt springen

Bei Notlandung in Tokio platzen bei Airbus acht Reifen

Eine Rollbahn auf dem Tokioter Flughafen Haneda musste während Stunden gesperrt werden. Bei der Notlandung eines Airbuses der Hawaiian Airlines kam es zu einem Zwischenfall.

Wartet auf die Reifenwechsel: Airbus A330 der Hawaiian Airlines. (18. Juli 2016)
Wartet auf die Reifenwechsel: Airbus A330 der Hawaiian Airlines. (18. Juli 2016)
Hiroki Yamauchi, Keystone

Eine Reifenpanne bei einer Notlandung einer Maschine der Hawaiian Airlines hat am Tokioter Flughafen Haneda die Sperrung einer Rollbahn nötig gemacht. Der Airbus A330 sei am Montagmorgen wegen eines mutmasslichen Problems im Hydraulik-System zu dem Airport in der japanischen Hauptstadt umgekehrt, berichteten örtliche Medien. Doch bei der Notlandung seien acht Reifen der Maschine geplatzt. An Bord waren 293 Passagiere und Crewmitglieder, die allesamt unverletzt blieben.

Der Airbus war noch am Vormittag auf der Rollbahn, wo Techniker die Reifen wechselten.

Alle Passagiere und Crewmitglieder können die Maschine unverletzt verlassen. (Bild: Keystone/Hiroki Yamauchi)
Alle Passagiere und Crewmitglieder können die Maschine unverletzt verlassen. (Bild: Keystone/Hiroki Yamauchi)

In der Folge musste Japan Airlines einige Inlandsflüge streichen. Es könne zu anderen Behinderungen kommen, warnte die Fluggesellschaft. Der internationale Flugverkehr sei indes nicht betroffen, erklärte die Haneda-Airportverwaltung.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch