Zum Hauptinhalt springen

Betrunkener rast mit 160 km/h durch Genf

Ein Autofahrer ist an Weihnachten mit fast 160 Stundenkilometer durch Genf gefahren. Die Polizei hat ihn verfolgt.

Wilde Verfolgungsjagd: Die Genfer Polizei hat an Weihnachten einen französischen Raser gestellt. (Archiv)
Wilde Verfolgungsjagd: Die Genfer Polizei hat an Weihnachten einen französischen Raser gestellt. (Archiv)
Keystone

Ein 31-jähriger Franzose hat sich an Weihnachtsmorgen mit der Genfer Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Dabei überfuhr der Automobilist auch zwei Rotlichter. Dies wusste der Mann bei der Polizeibefragung nicht mehr.

Der Mann hatte nämlich 1,44 Promille Alkohol intus. Zwar gab er auf dem Polizeiposten zu, viel zu schnell unterwegs gewesen zu sein, die Details seiner Raserfahrt waren ihm aber nicht mehr bewusst. Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, wie es in einer Mitteilung vom Samstag hiess.

Der Autofahrer war einer Polizeipatrouille am frühen Morgen aufgefallen. Mit Blaulicht machten sie sich auf die Verfolgung des Mannes. Wenig später konnte der Mann auf der Strasse Richtung Lausanne angehalten werden.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch