Blitz tötet 16 Kühe auf einmal

Ein Waadtländer Bauer hat 16 seiner Kühe verloren. Die Versicherung spricht von einem aussergewöhnlichen Fall.

Die Kühe suchten unter einem Baum Zuflucht und starben nach dem Blitzeinschlag. Symbolbild: Keystone

Die Kühe suchten unter einem Baum Zuflucht und starben nach dem Blitzeinschlag. Symbolbild: Keystone

Nicolas Jotterand, ein Viehzüchter aus dem Kanton Waadt, hat am vergangenen Wochenende gleich 16 Kühe auf einmal verloren, wie «24 Heures» berichtet. Das Unglück ereignete sich in der Nähe von Bière VD. Jotterands Kühe befanden auf der Alp, als ein schweres Gewitter über die Westschweiz zog. Die Kühe suchten einen Baum auf, um sich vor dem Unwetter zu schützen. Just in diesem Moment schlug ein Blitz in den Baum ein und 16 Kühe starben.

Für Jotterand ist der Tod der 16 Kühe ein herber Rückschlag. «Wir züchten mit genetischer Selektion seit Jahrzehnten auf unserem Bauernhof Elitetiere. Der Tod dieser Tiere bedeutete, dass Jahre der Arbeit für nichts waren», sagt Jotterand zu «24 Heures». Es werde vier bis fünf Jahre dauern, um wieder auf denselben Stand zu kommen.

Zwar zahlt die Versicherung für den Verlust der Tiere, mit dem Geld kann Jotterand aber keinen Ersatz kaufen, da die verstorbenen Kühe einzigartig waren. «Durchschnittlich gibt es etwa 15 bis 20 solche Fälle pro Jahre», sagt Claudia Dormeier Freire von der Mobiliar-Versicherung. Meistens gehe es bei diesen Fällen aber nur um 1 bis 3 Tiere. «Der Fall in Bière ist deshalb eher aussergewöhnlich.»

20Min

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt