Zum Hauptinhalt springen

BMW gerät auf Gegenfahrbahn – Pizzakurier stirbt

Zwei junge Autolenker sind im st. gallischen Staad frontal mit einem Pizzakurier zusammengestossen. Der 53-jährige Mann starb noch am Unfallort. Fuhren die Unfallverursacher zu schnell?

Ein 53-jähriger Mann starb: Die beiden Unfallfahrzeuge in Staad. (Bild: Kapo St. Gallen)
Ein 53-jähriger Mann starb: Die beiden Unfallfahrzeuge in Staad. (Bild: Kapo St. Gallen)

Bei einem Frontalunfall in Staad SG ist gestern gegen Mitternacht ein 53-jähriger Pizzakurier ums Leben gekommen. Der Unfallverursacher und dessen Kollege, ein Türke und ein Schweizer im Alter von 21 und 22 Jahren, wurden festgenommen.

Gemäss Polizeimitteilung von heute besteht der Verdacht, dass die beiden mit ihrem BMW zu schnell fuhren und deshalb nach einer Kurve auf die Gegenfahrbahn gerieten. Dort prallten sie in den korrekt fahrenden Pizzakurier. Dessen Kleinwagen wurde über 30 Meter zurückgeschleudert.

Jede Hilfe kam zu spät

Der 53-Jährige wurde im Wrack eingeklemmt. Obwohl rasch ein Notarzt zur Stelle war, kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unfallort.

Der BMW des Unfallverursachers kam auf dem Trottoir zum Stillstand. Von den beiden Insassen erlitt einer leichte Verletzungen, der andere blieb unverletzt. Welcher von ihnen den Wagen lenkte, ist unklar. Die Polizei sei daran, dies zu ermitteln, hiess es. Die Polizei sucht Zeugen.

Meldungen über Raser

Vor dem Unfall hatte die Notrufzentrale Meldungen erhalten, wonach zwischen Rorschach und Rheineck ein BMW massiv zu schnell unterwegs sei. Laut Polizei könnte es sich um die Unfallverursacher gehandelt haben.

Die St. Galler Staatsanwaltschaft liess den 21-Jährigen und den 22-Jährigen festnehmen und ordnete bei ihnen Blut- und Urinproben an.

Die Hauptstrasse in Staad war nach dem Unfall für mehrere Stunden gesperrt. Zwei Rettungswagen, Notarzt, Feuerwehr und mehrere Polizeipatrouillen standen im Einsatz.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch