Brand in Luxushotel gelöscht – Robbie Williams musste raus

In London haben am Mittwoch mehr als hundert Feuerwehrleute gegen ein Feuer in einem Hotel in der Nähe des Kaufhauses Harrods gekämpft.

Dicker, schwarzer Rauch steigt aus dem Mandarin Oriental Hyde Park in London. (Video: Tamedia/Mit Material von Storyful)

Ein Brand in einem Londoner Luxushotel ist nach einem Grosseinsatz der Feuerwehr glimpflich geendet. Das Feuer im Stadtteil Knightsbridge sei schnell gelöscht worden, teilte die London Fire Brigade am Mittwochabend mit. Sänger Robbie Williams berichtete, wie er dem Feuer entkam.

Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die Flammen entlang einer mit Pflanzen bewachsenen Fassade über mehrere Stockwerke ausgebreitet. 36 Hotelgäste und 250 Angestellte mussten das Gebäude verlassen. Verletzt wurde niemand. Die genaue Ursache des Brandes war auch Stunden danach noch unklar.

Ein auf Twitter kursierendes Video zeigt grosse, schwarze Rauchschwaden, die aus dem Nobelhotel steigen.

Über dem Mandarin Oriental Hotel am Londoner Hyde Park war am Mittwochnachmittag eine riesige Rauchwolke zu sehen. Knapp 120 Feuerwehrleute, 20 Löschfahrzeuge sowie der Londoner Rettungsdienst rückten laut der London Fire Brigade aus.

Über Treppe geflüchtet

«Die Feuerwehrleute arbeiteten in der aussergewöhnlichen Hitze extrem hart, um den Brand unter Kontrolle zu bringen», hiess es in einer Mitteilung der Feuerwehr am späten Abend.

Unter den Gästen, die das Hotel verlassen mussten, waren laut einem Bericht der BBC auch der britische Sänger Robbie Williams (44) und seine Frau, die US-Schauspielerin Ayda Field (39). «Ich bin auf den Balkon gegangen und habe nach oben geschaut, und da waren nur Rauchwolken», sagte Williams. «Dann bin ich vom Balkon wieder reingekommen und sagte »Das Hotel brennt«, und sofort klopfte es an der Tür und ein Hotelboy stand da und sagte »Sie müssen raus!«.» Er und Field hätten sich dann über eine Feuertreppe aussen am Gebäude in Sicherheit gebracht.

«Der Geruch war entsetzlich»

Die 50-jährige Londonerin Penelope Evans bemerkte den Brand, als sie das Kaufhaus Harrods verliess. «Ich sah all diesen schwarzen Rauch in der Luft, er hüllte alles ein und der Geruch war entsetzlich», sagte sie. «Es war, als ob die Leute in einem Schockzustand wären, alle verliessen sofort die Strasse und die Gegend.»

Ein Arbeiter sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, er habe ein «grosses Feuer» in dem Hotel bemerkt und daraufhin seine Kollegen alarmiert. «Wir sind die Treppen hinuntergerannt und auf die Baugerüste geklettert.»

Brandausbruch im fünften Stock

Der Brand war laut Feuerwehr im fünften Stock ausgebrochen. Über dem Gebäude stieg Rauch auf, der weithin sichtbar war. Das Mandarin Oriental hat in seinen zwölf Stockwerken 198 Zimmer und Suiten. Erst vergangene Woche sei an dem roten Backsteingebäude «die umfassendste Renovierung seiner 115-jährigen Geschichte» abgeschlossen worden, hiess es in einer Mitteilung, die die Hotelkette Mandarin Oriental auf ihrer Website veröffentlichte. Die Bauarbeiten hatten demnach fast zwei Jahre gedauert.

In der Nähe des Hotels im Viertel Knightsbridge wurden mehrere normalerweise stark befahrene Kreuzungen gesperrt. Ausserdem wurde ein Eingang zur nahegelegenen U-Bahn-Haltestelle Knightsbridge geschlossen, wie der Betreiber mitteilte.

Das Hotel am berühmten Hyde Park war 1902 eröffnet und 1996 von der Hotelkette Mandarin Oriental übernommen worden. In seiner Nähe befinden sich unter anderem das Luxuskaufhaus Harrods sowie die deutsche und die französische Botschaft.

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt