Zum Hauptinhalt springen

Briten müssen nach Sex am Strand nicht ins Gefängnis

Nach einer Verurteilung wegen Sex am Strand von Dubai hob ein Berufungsgericht die Gefängnisstrafe gegen ein britisches Paar auf.

Ein Berufungsgericht setzte am Dienstag die dreimonatigen Haftstrafen gegen die beiden Briten Vince Acors und Michelle Palmer aus und ordnete die baldige Ausweisung an. Wegen Alkoholkonsums in der Öffentlichkeit müssen die 36- jährige und ihr 34-jähriger Freund umgerechnet je rund 320 Franken bezahlen.

Beiden wurde vorgeworfen, im Juli am Strand sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben. Im Oktober wurde das Paar in niederer Instanz verurteilt. Beide wiesen die Vorwürfe zurück und erklärten, sie hätten sich nur «geküsst und umarmt».

Frau wurde von Ärzten kontrolliert

Nach Angaben des Verteidigers musste sich die Angeklagte nach ihrer vorübergehenden Festnahme sogar einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Diese ergab demnach, dass sie kürzlich keinen Geschlechtsverkehr hatte. Infolge des Skandals verlor die Frau auch ihren Job in Dubai.

Der Fall sorgte in dem islamischen Staat für einige Aufregung, der Lebensstil der dort lebenden westlichen Ausländer wird seitdem noch kritischer beobachtet.

AP/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch