Zum Hauptinhalt springen

China lacht über Kim-Doppelgänger

Ein Doppelgänger des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un sorgt derzeit im Nachbarland China für Heiterkeit.

«Das muss der Bruder von Dickerchen dem Dritten sein»: Ein Strassenverkäufer aus der nordostchinesischen Stadt Shenyang sieht dem nordkoreanischen Diktator verblüffend ähnlich. (22. März 2014)
«Das muss der Bruder von Dickerchen dem Dritten sein»: Ein Strassenverkäufer aus der nordostchinesischen Stadt Shenyang sieht dem nordkoreanischen Diktator verblüffend ähnlich. (22. März 2014)
Stringer, Reuters
Eine Lokalzeitung wies auf die Ähnlichkeit zum nordkoreanischen Machthaber hin, seither boomt das Geschäft des 38-jährigen Strassenverkäufers in Shenyang. (22. März 2014)
Eine Lokalzeitung wies auf die Ähnlichkeit zum nordkoreanischen Machthaber hin, seither boomt das Geschäft des 38-jährigen Strassenverkäufers in Shenyang. (22. März 2014)
Stringer, Reuters
«Dickerchen der Dritte hat eine einträgliche Karriere hingelegt»: Das Foto des pausbäckigen Strassenverkäufers kursiert seit einer Woche im Internet und erntet spöttische Kommentare. (22. März 2014)
«Dickerchen der Dritte hat eine einträgliche Karriere hingelegt»: Das Foto des pausbäckigen Strassenverkäufers kursiert seit einer Woche im Internet und erntet spöttische Kommentare. (22. März 2014)
Stringer, Reuters
1 / 4

Eine Lokalzeitung wies auf die Ähnlichkeit zum nordkoreanischen Machthaber hin. Seither boomt das Geschäft des 38-jährigen Strassenverkäufers aus der nordostchinesischen Stadt Shenyang. Er liess sich die gleiche Frisur schneiden wie Kim Jong-un, um die Ähnlichkeit noch zu verstärken.

Seit das Foto des pausbäckigen Strassenverkäufers im Internet kursiert, schrieben zahlreiche Nutzer spöttische Kommentare. «Das muss der Bruder von Dickerchen dem Dritten sein - schnell, bring ihn zurück», schrieb ein Nutzer im chinesischen Kurzbotschaftendienst Sina Weibo.

Kim als Witzfigur

«Dickerchen der Dritte hat eine einträgliche Karriere hingelegt», lautete ein anderer Kommentar in Anspielung auf das Luxusleben, das Kim - im Gegensatz zu dem gezeigten chinesischen Strassenverkäufer - in seinem verarmten Staat führen soll. Ein weiterer Nutzer schrieb: «Wenn Kim Jong Un diese Bilder sähe, würde er ihn als Doppelgänger anheuern.»

China ist ein wichtiges Partnerland für Nordkorea, das nahezu vollständig von der Weltgemeinschaft isoliert ist. Doch das umstrittene Atomprogramm, an dem die Führung in Pyongyang eisern festhält, hat auch in Peking zuletzt immer mehr für Unmut gesorgt. In den chinesischen sozialen Medien wird der nordkoreanische Machthaber Kim regelmässig als Witzfigur aufs Korn genommen.

AFP/abr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch