Zum Hauptinhalt springen

Dachteile des neuen WM-Stadions eingebrochen

Die Probleme mit den Stadien im Vorfeld des Confederations Cups und der WM in Brasilien reissen nicht ab. Nun krachte nach starken Regenfällen ein Teil des Daches einer neu gebauten Arena herunter.

Probleme mit der Bausicherheit: Zwei Männer bei Reparaturarbeiten nach dem Einsturz. (27. Mai 2013)
Probleme mit der Bausicherheit: Zwei Männer bei Reparaturarbeiten nach dem Einsturz. (27. Mai 2013)
Reuters
Erst im April eröffnet: Die Arena Fonte Nova.
Erst im April eröffnet: Die Arena Fonte Nova.
AFP
1 / 2

Wenige Wochen vor dem Confederations Cup in Brasilien ist das Dach des neuen Fussballstadions in Salvador teilweise eingebrochen.

Hintergrund waren offenbar starke Regenfälle in der Nacht, denen die Zeltdachkonstruktion der Arena Fonte Nova nicht standhielt. Berichte über Verletzte gab es nicht. Arbeiter schöpften mit Eimern Wasser vom Dach, um die noch heilen Teile zu retten. Ingenieure sollen jetzt die Ursache untersuchen.

Weitere Probleme aufgetreten

In dem erst im April eröffneten Stadion sollen ab dem 20. Juni vier Matchs des Confederations Cup ausgetragen werden, der als Generalprobe für die Fussballweltmeisterschaft in Brasilien im kommenden Jahr gilt. Zuletzt hatte die brasilianische Präsidentin Dilma Roussef die Vorbereitungen ihres Landes gepriesen. «Ich bin sicher, dass Brasilien auf dem Feld und abseits des Feldes glänzen wird», sagte sie. Das neue Stadion in Salvador mit 56'000 Plätzen soll auch für sechs Partien bei der WM 2014 genutzt werden.

An anderen Spielstätten waren zuletzt ebenfalls Probleme aufgetreten. So gab es auch bei der Übergabe des Stadions in Brasília wegen Regens Verzögerungen. Dort soll bereits am 15. Juni gespielt werden. Die Fifa hat bereits klargestellt, dass sie vor der WM keine Ausreden der Organisatoren wie schlechtes Wetter mehr gelten lassen wolle.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch