Das ist die reichste Postleitzahl der USA

Hier verdienen die Einwohner im Schnitt 2,5 Millionen Dollar – nicht in Manhattan, dem Silicon Valley oder in Beverly Hills 90210.

  • loading indicator

Die reichste Postleitzahl Amerikas ist nur 874’000 Quadratmeter oder 122 Fussballfelder gross: Fisher Island, FL 33109, direkt an der Küste bei Miami.

Die kleine Insel hat 18 Tennisplätze, einen riesigen Golfplatz, zwei Jachthäfen und einen eigenen Strand, dessen Sand von den Bahamas stammt und regelmässig ausgetauscht wird. Erreichen kann man sie nur mit dem eigenen Schiff, per Helikopter oder einer privaten Fähre mit Sicherheitspersonal.

Für die Öffentlichkeit ist Fisher Island nicht zugänglich. Betreten dürfen es nur die paar Hundert Bewohner, zahlende Gäste des exklusiven Fisher-Island-Club-Hotels und angemeldete Besucher, die eine Einladung vorweisen können. Die Insel wird sogar rund um die Uhr von einem infrarotgestützten Satelliten-System überwacht und gilt deshalb als sicherste der ganzen USA.

Eine Insel vor der Küste Miamis in Florida: Fisher Island. Karte: Google Maps

Der streng abgeschirmte Ort ist Wohnsitz vieler Prominenter und so exklusiv und elitär wie die Menschen, die hier leben: Topmodels, ranghohe Führungskräfte von Unternehmen, Profisportler und andere Reiche aus über 50 Nationen, die sich hier ein Haus oder eine Luxuswohnung leisten können. Die billigsten Wohnungen sollen knapp eine Million US-Dollar kosten.

Für die Einwohner von Fisher Island sind das Peanuts. Sie verdienen durchschnittlich 2,5 Millionen US-Dollar pro Jahr, wie Bloomberg anhand der neusten Zahlen der US-Bundessteuerbehörden von 2015 berechnet hat. Keine andere Adresse im Land kommt auch nur annähernd an diese Zahl heran.

In Atherton, das im berühmten Silicon Valley liegt, ist das durchschnittliche Einkommen pro Einwohner über eine Million kleiner. Mit 1,49 Millionen Dollar lässt es sich für Professoren der ansässigen Stanford University und Kader von Facebook und anderen Tech-Firmen aber auch ganz gut leben.

Auf Rang drei der reichsten Postleitzahlen Amerikas schafft es mit Palm Beach 33480 ein weiterer Ort in Florida. Hier liegt auch der private Luxus-Golfclub Mar-a-Lago von Donald Trump, wo der US-Präsident beinahe jedes Wochenende verbringt. Komplettiert werden die Top 10 von weiteren exklusiven Adressen in Kalifornien, Illinois und der Metropolregion rund um New York City, der sogenannten Tri-State-Area.

Ein Pro-Kopf-Einkommen von rund 1,2 Millionen: Palm Beach in Florida, vorne Trumps Golfclub «Mar-a-Lago». (Bild: Getty Images)

Die wohl berühmteste Postleitzahl der USA, Beverly Hills 90210, landet nur auf dem 32. Platz des Rankings. Im Vorort von Los Angeles verdienen die Einwohner im Schnitt rund 574’000 US-Dollar.

Dass es viele Reiche in den Bundesstaat Florida zieht, hat auch mit dem Steuersystem zu tun: Hier zahlen sie keine Einkommenssteuern. Und mit hohem Einkommen gibt es sogar noch Steuerabschreibungen. In Fisher Island betrugen sie 2015 durchschnittlich 488’100 US-Dollar. Ein wahres Steuerparadies.

Oprah Winfrey und Andre Agassi

Geschaffen wurde Fisher Island übrigens erst vor gut hundert Jahren, als die Südspitze der Halbinsel Miami Beach durch einen etwa 300 Meter breiten Schifffahrtskanal (Government Cut) abgetrennt wurde, um grossen Schiffen die Einfahrt in Miamis neuen Hafen zu ermöglichen. Seither hat die kleine Insel mehrmals den Besitzer gewechselt und sich allmählich zum exklusiven Ort entwickelt, der sie heute ist.

Die Bewohner von Fisher Island sind verschwiegen und schätzen die Privatsphäre, die sie hier geniessen. Bekannt ist, dass schon Celebrities wie Oprah Winfrey auf der Insel lebten, Andre Agassi und Steffi Graf spielten hier Tennis.

Etwa 500 Angestellte halten die Insel täglich in Schuss, bedienen die Reichen in einem der 8 High-End-Restaurants oder chauffieren sie mit dem Golfwagen umher. Das andere wichtige Transportmittel sind private Schiffe. Ein lebenslanger Anlegeplatz im Jachthafen kostet eine halbe Million US-Dollar – kein Problem für die Menschen mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen der gesamten USA.

wig.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt