Zum Hauptinhalt springen

«Das Unheimlichste war, dass er kein Wort gesagt hat»

Der 24-jährige James Holmes richtete in einem Kino in Denver ein Blutbad an. Geschockte Zeugen erzählen, was sie bei der Batman-Premiere erleben mussten.

War an der Verhaftung beteiligt: Polizeibeamter Jason Oviatt auf dem Weg in den Gerichtssaal. (7. Januar 2013)
War an der Verhaftung beteiligt: Polizeibeamter Jason Oviatt auf dem Weg in den Gerichtssaal. (7. Januar 2013)
Reuters
Polizist Justin Grizzle erzählt, was er an jenem Abend in Aurora erlebt hat. (7. Januar 2013)
Polizist Justin Grizzle erzählt, was er an jenem Abend in Aurora erlebt hat. (7. Januar 2013)
Reuters
Hier ereigneten sich die dramatischen Szenen: Eine Aufnahme zeigt den Kinokomplex am Tag.
Hier ereigneten sich die dramatischen Szenen: Eine Aufnahme zeigt den Kinokomplex am Tag.
Bing.com
1 / 23

Hunderte Menschen standen gestern Donnerstagnacht vor verschiedenen Kinos in den USA Schlange, um die Premiere des Batman-Films «The Dark Knight Rises» zu sehen. Im Saal 9 des Century-16-Kinotheaters in Aurora, einem Vorort von Denver, lief der Film 15 Minuten lang, als um 00.39 Uhr Ortszeit bei der Polizei ein Notruf nach dem anderen einging. Ein schwarz gekleideter Schütze, später von der Polizei als der 24-jährige James Holmes identifiziert, hatte im Kinosaal ein Blutbad angerichtet. Zwölf Menschen starben, 38 wurden verletzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.