Zum Hauptinhalt springen

Der Siebenschläfertag wird entscheidend fürs Sommerwetter

Am Wochenende zieht eine Kaltfront über die Schweiz. Trotz starken Niederschlägen wird sich die Sonne aber am Wochenende zeigen. Für die Sommerprognose hat der 27. Juni eine besondere Bedeutung.

16. Juni 2011: Kurz nach 16 Uhr verdunkelte sich der Horizont.
16. Juni 2011: Kurz nach 16 Uhr verdunkelte sich der Horizont.
Markus Heinzer, newspictures
Der Regen entlädt sich über dem Zürichsee.
Der Regen entlädt sich über dem Zürichsee.
Markus Heinzer, newspictures
...und zieht langsam weiter in die Innerschweiz.
...und zieht langsam weiter in die Innerschweiz.
Markus Heinzer, newspictures
1 / 4

Ein Zwischenhoch sorgt heute Freitag für freundliches, sonniges Wetter. Zumindest bis am Abend. Im Westen seien bereits am späteren Nachmittag erste Regengüsse zu erwarten, sagt Meteorologe Reto Vögeli von «Meteonews» gegenüber Redaktion Tamedia. Das Wetter verschlimmert sich in der Folge. Eine Kaltfront zieht am Samstag über die Schweiz. Die Temperaturen werden unter 19 Grad bleiben. «Es wird viel Regen geben», prognostiziert Vögeli. In der Zentralschweiz und in den östlichen Voralpen rechnet er mit grossen Niederschlagsmengen. «30 bis 70 Liter pro Quadratmeter werden es sein.» Durch die Trockenheit im Frühling könnten die Seen noch viel Wasser aufnehmen. Einzig die Bäche drohen anzuschwellen.

Sonniger Sonntag und Montag

Erst am Sonntag lässt die Kaltfront nach. Es empfiehlt sich ein Tagesausflug ins Tessin. Dort werden die Temperaturen auf bis zu 27 Grad ansteigen. Im Norden bleibt das Quecksilber bei bescheidenen 18 Grad. Die nächste Woche bleibt unbeständig, aber warm. Es werde immer wieder zu Wärmegewittern kommen, so Vögeli. Der beste Tag werde der Montag sein. Dann wird es überall sonnig, bei warmen 24 Grad.

Ob der nasse Juni ein Vorbote für einen regnerischen Sommer ist? Reto Vögeli verneint. Er spricht von einem ganz normalen Juni. «Der Juni ist tendenziell ein etwas feuchter Monat.» Das zeigten auch die starken Niederschläge gestern Abend (siehe Bildstrecke). «Ich würde den Sommer aber nicht abschreiben», erklärt der Meteorologe. Für den Sommer mag dies wenig bedeuten. Eine Langzeitprognose könne man sowieso nicht abgeben.

Der Siebenschläfertag

Geht man jedoch nach der Bauernregel, wird der Siebenschläfertag am 27. Juni über das kommende Sommerwetter entscheiden. «Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt», heisst es. Die Regel habe zwar statistisch ihre Berechtigung, so Vögeli, aber darauf verlassen sollte man sich besser nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch