Zum Hauptinhalt springen

Der verstorbene Pianist, der gar nicht tot ist

Der Jazzpianist Horace Silver wurde für tot erklärt und kurze Zeit später zum Leben erweckt. Ein Lehrstück des medialen Leichtsinns.

Seit einigen Jahren von der Bildfläche verschwunden, jedoch beileibe nicht tot: Horace Silver.
Seit einigen Jahren von der Bildfläche verschwunden, jedoch beileibe nicht tot: Horace Silver.
Keystone

Medien agieren in der Regel schnell. Manchmal publizieren sie aber vorschnell: Die Meldung «Horace Silver ist tot» verbreitete sich gestern wie ein Lauffeuer im Netz. Zu Unrecht: Nicht weil der Tod des 85-jährigen Jazzmusikers keine Meldung verdient hätte, sondern weil dieser noch gar nicht stattgefunden hat. Silver lebt. Stunden nach der Vermeldung hob sein Sohn die Hand und dementierte gemäss dem «National Public Radio» das Ableben des Musikers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.